zur Navigation springen

Drachenbootfestival Schwerin : „Toller Ausgleich zum Büro-Job“

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die „Bahnpiraten“ kommen von der DB Dialog und sitzen jede Woche im Drachenboot: Am Wochenende nehmen sie Kurs auf Sieg

von
erstellt am 22.Aug.2017 | 23:11 Uhr

Das Ziel ist klar definiert: „Sieger im A-Finale beim Business-Race.“ Antje Peine lächelt, wenn sie das sagt – und meint es trotzdem ernst. Die Schwerinerin startet mit ihren Kollegen als „Bahnpiraten“ beim diesjährigen Drachenbootfestival auf dem Pfaffenteich. Vom 25. bis zum 27. August heißt es wieder: ran an die Paddel. Bis zu 50 000 Besucher und 4000 Sportler werden in diesem Jahr in der Landeshauptstadt erwartet.

Die „Bahnpiraten“ sind schon seit 2011 dabei. Die Männer und Frauen arbeiten alle gemeinsam bei der „DB Dialog“ und starten beim Firmen-Rennen also für ihren Arbeitgeber – eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn. Rund 500 Männer und Frauen arbeiten am Bleicherufer, die Schreibtische und Telefone dort sind rund um die Uhr besetzt. Das Schicht-System führe manchmal zu Problemen bei den gemeinsamen Trainingszeiten, aber insgesamt unterstütze das Unternehmen sein Drachenboot-Team sehr gut, sagt Antje Peine. Sobald die Temperaturen angenehm sind, steigen die Paddler ins Boot. Das liegt in einer Halle auf dem Gelände des Vereins „Blues Brothers“ am Stangengraben. Von Vereinsmitglied Mathias Vandrey werden die „Bahnpiraten“ seit 2011 trainiert. Einmal die Woche eine Stunde lang. Dann geht es wechselweise auf den Heidensee oder auf den Schweriner See, gerne bis zum Schloss und zurück. Mathias Vandrey verlangt seinen Leuten einiges ab. „Für uns ist das aber ein toller Ausgleich zu unserem Büro-Job“, sagt Antje Peine. Eine Stunde die Woche reiche allerdings. „Wir sind alle hart arbeitende Mütter und Väter und freuen uns auf den Feierabend.“ Nach dem Training geht es meistens flugs nach Hause.

Mathias Vandrey hingegen kann kaum genug bekommen vom Paddeln. Er ist nicht nur ein leidenschaftlicher Trainer, sondern auch Drachenbootfahrer. Seit 1999 paddelt er mit den „Blues Brothers“, mittlerweile auf Weltniveau. „Wir waren bei der WM in Italien und zweimal bei der EM in Frankreich dabei“, sagt er nicht ohne Stolz. Die Schweriner landeten jeweils unter den ersten fünf. Zwei- bis dreimal die Woche trainieren die „Blues Brothers“ auf den Seen, fahren selbst dann, wenn Hobby-Sportler die Paddel wegen Kälte lieber einziehen. Im Winter geht es ins Fitness-Studio und sobald wie möglich wieder raus in die Natur. Die „Blues Brothers“ selbst sind zwischen 17 und 62 Jahre alt, ein sportlicher und offenbar sehr haltbarer Verbund aus Freunden, Verwandten und Kollegen. Natürlich gehen sie beim Drachenbootrennen auf dem Pfaffenteich auch an den Start. „Aber ob wir gewinnen, steht überhaupt nicht fest“, sagt Mathias Vandrey. „Es sind dieses Jahr wieder sehr viele starke Teams mit dabei.“ Das wissen auch die „Bahnpiraten“: Sie haben ihre Trainingseinheiten deshalb jetzt auf auf zwei pro Woche erhöht.

Drachenbootfestival:

Der Startschuss zum 26. Drachenbootfestival auf dem Pfaffenteich fällt am Freitag um 18 Uhr mit den Rennen um den Schweriner Stadtwerke-Pokal. Um 19 Uhr beginnt die Welcome-Party am Südufer mit DJ Christage. Ab 0 Uhr ist Aftershow-Party im Sky Beach Club. Sonnabend wird ab 10 Uhr gepaddelt, um 16 Uhr auf der 1000-Meter-Langstrecke. Ab 20 Uhr ist wieder Party-Zeit am Südufer, um 22.45 Uhr wird das große Feuerwerk auf dem Pfaffenteich gezündet. Am Sonntag starten die Wettkämpfe wieder um 10 Uhr. Die Sieger der 200-Meter-Strecke werden um 16 Uhr auf der Hauptbühne am Südufer geehrt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen