Schwerin : Tod beim Angeln

Toter Angler: Die Polizei schließt ein Verbrechen aus. Foto: kawi
1 von 2
Toter Angler: Die Polizei schließt ein Verbrechen aus. Foto: kawi

Eine grausame Entdeckung machte gestern ein Mitarbeiter des Speicher-Hotels am Ziegelsee: Aus dem sechsten Stock des Gebäudes heraus sah er eine leblose Person im Wasser.

von
03. Mai 2013, 06:11 Uhr

Werdervorstadt | Eine grausame Entdeckung machte gestern ein Mitarbeiter des Speicher-Hotels am Ziegelsee: Aus dem sechsten Stock des Gebäudes heraus sah er eine leblose Person im Wasser. Die um 9.30 Uhr alarmierte Feuerwehr konnte den Mann nur tot bergen. Der 72-Jährige hatte am Ziegelsee geangelt. Seine Ruten standen noch aufgerichtet am Ufer.

Nach Angaben der Polizei könne ein Verbrechen ausgeschlossen werden. Ein Herzinfarkt könnte die Ursache dafür gewesen sein, dass der Schweriner bereits leblos in den See stürzte und nicht darin ertrank. Die Strömung trieb den Leichnam etwa 50 Meter weiter in Richtung des Bootsanlegers des Hotels. Dort wurde er entdeckt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen