Schwerin : Tipps für Ein-Eltern-Familien

Frauen machen es möglich, dass das Bindungstrainung nach Schwerin kommt: Mandy May, die beiden Clubmitglieder Heidrun Hamann und Michaela Schmeichel sowie Ina de Groot, Jutta Plötz und Kristina Timmermann (alle vom Kinderzentrum, v.l.)
Frauen machen es möglich, dass das Bindungstrainung nach Schwerin kommt: Mandy May, die beiden Clubmitglieder Heidrun Hamann und Michaela Schmeichel sowie Ina de Groot, Jutta Plötz und Kristina Timmermann (alle vom Kinderzentrum, v.l.)

Kinderzentrum startet mit Bindungstraining für Alleinerziehende und Kinder

von
12. Januar 2020, 05:00 Uhr

Alleinerziehende mit Kindern im Alter von drei bis zehn Jahren bekommen im Kinderzentrum Mecklenburg Hilfestellung und Tipps, wie sie in den „Ein-Eltern-Familien“ klar kommen und ihre Familienbande stärken. Als neues Angebot gibt es hier das „Wir-2“-Bindungstraining.

Dieses kostenlose Gruppenprojekt wurde von Psychologen der Universität Düsseldorf entwickelt, die Walter-Blüchert-Stiftung hat das Elterntraining in mehreren Bundesländern etabliert. Dieses Training widmet sich dem Erleben und dem Umgang mit Gefühlen und stärkt so alle Familienmitglieder. Denn die Zahl der alleinerziehenden Mütter und Väter nimmt immer mehr zu. Und diese „Ein-Eltern-Familien“ sind besonders hohen Anforderungen ausgesetzt. Neben finanziellen Herausforderungen stehen Alleinerziehende oft vor großen emotionalen Aufgaben, angesichts oft schwieriger Trennungen und der Alleinverantwortung für die Familie. Nun können auch Schweriner dieses Angebot nutzten. Das machen die Mitstreiterinnen vom Club Soroptimist International möglich. Die Schweriner Gruppe dieser Serviceorganisationen berufstätiger Frauen hat 2200 Euro für die Ausbildung von drei Gruppentrainerinnen ans Kinderzentrum übergeben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen