zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. November 2017 | 03:05 Uhr

Freizeit : Tipps für die ganze Familie

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Andersen-Parade, Eislaufen, Schwimmen oder Beethovens Neunte genieße: Auch zwischen den Jahren ist in Schwerin so einiges los

von
erstellt am 26.Dez.2014 | 22:00 Uhr

Nach dem Fest ist vor dem Fest – und dazwischen liegen für die meisten von uns vier freie Tage. Nach reichlich Gemütlichkeit und schwerem Essen rund um den heimischen Tannenbaum, haben viele wieder Lust, rauszugehen. Und Schwerin bietet bis zum Silvestertag so einiges.

Der Weihnachtsmarkt hat noch bis zum Dienstag, 30. Dezember täglich ab 10 Uhr geöffnet - mit wechselndem Bühnenprogramm auf dem Marktplatz. Dabei sind Räuber Brummbart, Die Band von Letztens und Alex Nolze. Am Montag von 17.30 bis 19 Uhr wird zum Jahresrücklick 2014 eingeladen. Von 14 bis 15.30 Uhr und von 16 bis 17 Uhr ziehen die Märchenfiguren aus Dänemark durch die Innenstadt.

Die Eisbahn am Pfaffenteich lädt zwischen den Jahren zum Schlittschuhlaufen. Für Erwachsene kostet das Eislaufen drei Euro und für Jugendliche bis 15 Jahre 2,50 Euro.

Das Staatstheater wartet ebenfalls mit einem großen Programm auf: Im E-Werk wird Sigurd der Drachentöter am heutigen Sonnabend um 18 Uhr gegeben. Karten gibt es für das Rockballett HardBeat am Sonnabend um 19.30 Uhr und am Sonntag um 18 Uhr im Großen Haus. Höhepunkt zum Jahreswechsel ist Beethovens Neunte Sinfonie, gespielt von der Mecklenburgischen Staatskapelle. Montag und Dienstag jeweils um 19.30 Uhr, Mittwoch um 18 Uhr. Es gibt aber nur noch Restkarten, telefonisch zu erfragen unter der Nummer 0385-5300123. Das plattdeutsche Stück „Leiw nah Stunnenplan“ der Fritz-Reuter-Bühne ist an einigen Tagen schon ausverkauft, eine Chance auf Tickets haben Fans für Mittwoch um 16 Uhr. Eine Premiere gibt es kurz vorm Silvesterfeuerwerk: Nicht die falsche Dame drücken! Eine szenische Verbeugung vor Heinz Erhardt beginnt um 22.30 Uhr im Großen Haus.

Der Schweriner Weihnachtszirkus auf dem Festplatz Krebsförden lockt bis zum 4. Januar mit preisgekrönten Clowns, Artisten und Tierdressuren. Am Sonnabend gibt es Vorstellungen um 15 und 19 Uhr, am Sonntag um 11 und 15 Uhr, am Montag und Dienstag jeweils um 15 Uhr und am Mittwoch um 16 und 19 Uhr. Die Karten kosten zwischen 13 und 26 Euro.

In der Sport- und Kongresshalle wird am heute um 15 Uhr das Familien-Musical „Die kleine Meerjungfrau“ gezeigt. Preis: von 11 bis 26 Euro. Die Eigenproduktion des Theater Liberi mit viel Musik und tollen Kostümen ist geeignet für Kinder ab vier Jahren.

Ein weiteres Musical gibt es am Sonntag um 16 Uhr im Capitol:Peter Pan – Das Nimmerlandmusical kostet pro Person zwischen 17 und 22 Euro und wendet sich an Kinder ab zwölf Jahren.

Wer es leiser liebt, ist im Staatlichen Museum gut aufgehoben. Das hat am Sonnabend, Sonntag, Dienstag von 10 bis 17 Uhr und Mittwoch von 10 bis 16 Uhr geöffnet. In der Sonderschau „Kunstraub/Raubkunst“ wird verraten, wann wo und warum Kunstwerke erbeutet, gestohlen oder zurückgegeben wurden. Die Spurensuche erstreckt sich von Napoleons Raubzügen zu Beginn des 19. Jahrhundert bis zum neuesten Heimkehrer, der 2014 aus den USA nach Schwerin kam – mit Hilfe des FBI.

Wer selbst aktiv werden möchte, kann sich in der Lankower Schwimmhalle austoben: Von Sonnabend bis Dienstag von 10 bis 18 Uhr. Silvester und Neujahr ist geschlossen.

Der Zoo sperrt die Besucher nur am Silvestertag aus, ansonsten warten die rund 2400 Tiere in 154 Arten auch in der kalten Jahreszeit täglich von 10 bis 15 Uhr auf Besucher. Erwachsene zahlen 8,50 Euro Eintritt, Kinder von drei bis 17 Jahre nur vier Euro.

Behördengänge indes funktionieren nicht: Das Stadthaus ist vom 24. Dezember bis 4. Januar geschlossen. Das Kulturinformationszentrum in der Puschkinstraße hat ebenfalls geschlossen.

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen