Party-Nacht in Schwerin : Theater an den Theken

Bauer Korl organisiert die Theken-Nacht und tritt auch selbst in allen teilnehmenden Restaurants auf.
Foto:
Bauer Korl organisiert die Theken-Nacht und tritt auch selbst in allen teilnehmenden Restaurants auf.

Bauer Korl schlüpft in die Rolle des Veranstalters

von
12. Januar 2018, 11:45 Uhr

Die Theater-Theken-Nacht kehrt zurück in die Gaststätten der Innenstadt – aber in neuem Format und mit neuem Veranstalter. Bauer Korl, der Komödiant vom Golchener Hof, organisiert mit seiner Event-Agentur für den 2. März kulturelle Abendprogramme in 15 Restaurants.

„Wir wollen ein gut durchmischtes Angebot machen. Etwa ein Drittel der Künstler kommt vom Staatstheater, ein Drittel aus der Region und ein weiteres Drittel sind bundesweit bekannte Comedians“, erläutert Korl, der auch selbst auftreten wird. Vom Theaterensemble sind alte Bekannte wie zum Beispiel Jochen Fahr mit von der Partie. Erstmals bei der Schweriner Theater-Theken-Nacht dabei sind überregional agierende Komiker wie Ausbilder Schmidt, Taxi Heidi oder Christian Korten. „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass das Publikum an diesem Abend gern leichte Unterhaltung mag“, begründet er die Auswahl.

Eine weitere Neuheit ist die Auftrittszeit. „Wir wollen Zuschauern und Künstlern mehr Zeit zum Austausch anbieten. Deshalb wird es nicht vier Stunden ohne Pause Programm geben, sondern es wird etwas ruhiger. „In jedem der 15 Restaurant werden sechs Künstler ihre Programme darbieten“, sagt Cheforganisator Markus Müller von „Korl Event“. Welche das sind, sei in jedem Lokal zu erfahren, nur Bauer Korl trete überall auf. Mit dabei sind Café Prag, Bolero, Kartoffelhus, Haus am See, Herzogliche Dampfwäscherei, Krömer, Wöhler, Brinkamas, Angler II, Radeberger Bierstuben, Quelle, Altstadtbrauhaus, Martins, Uhle und Friedrichs. Die Restaurants öffnen am 2. März zwischen 18 und 19 Uhr die Türen, das Programm startet in der Regel um 20 Uhr. Der Kartenverkauf läuft ausschließlich über die Gastronomen.

„Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, dieses gute Format in eine neue Form zu gießen, da wir es aus mehreren Gründen nicht mehr leisten können“, sagt Theaterintendant Lars Tietje. Sein Haus unterstütze aber gern die neuen Veranstalter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen