zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

26. September 2017 | 00:30 Uhr

kosten steigen : Teurer Heine-Hort

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Kosten für den Umbau zweier Häuser in der Werderstraße könnten höher werden als ursprünglich geplant

svz.de von
erstellt am 13.Mai.2014 | 12:00 Uhr

Der neue Hort für die Heinrich-Heine-Schule wird teurer als erwartet. War das Zentrale Gebäudemanagement der Stadt bei der ersten Schätzung von Investitionskosten in Höhe von 2,726 Millionen Euro ausgegangen, so war die Summe im Laufe der Planungen auf 3,6 Millionen erhöht worden. Nun liegt ein Modernisierungsgutachten vor. Und das nennt eine noch höhere Summe. „Wie viel der neue Hort am Ende kosten wird, steht aber noch nicht fest“, sagte Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow. „Wir müssen sehen, was realistisch ist.“ Es gäbe noch jede Menge „Spielmöglichkeiten“. Die Gespräche mit dem Architekten liefen noch. So gehe es beispielsweise um die Frage, ob der Keller ausgebaut oder auch ein Anbau errichtet werden soll.

Kritik kam vom Fraktionschef der Unabhängigen Bürger, Silvio Horn. Der machte darauf aufmerksam, dass als Alternative zum Umbau der beiden Häuser in der Werderstraße auch ein Modulneubau auf dem ehemaligen Polizeigelände zur Diskussion stand. Der wurde von den Stadtvertretern abgelehnt, weil keine Fördermittel geflossen wären und er damit für die Stadt teurer geworden wäre, als der Umbau vorhandener städtischer Immobilien. „Wenn jetzt die Summe für die Häuser Werderstraße 66 und 68 höher wird, muss neu gerechnet werden, ob ein Modulbau nicht doch günstiger wäre.“ Diesen Vergleich hat die Stadt aber mit den neuen Zahlen nicht angestellt. „Wir müssen zunächst abwarten, wie hoch die Investitionssumme tatsächlich wird“, sagte Angelika Gramkow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen