zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

12. Dezember 2017 | 22:55 Uhr

Schwerin : Tessa im Glück: ein neuer Teddy

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Dreijährige hatte ihren Kuschelbären im Schlosspark-Center verloren, jetzt hat sie einen neuen bekommen und freut sich sehr

von
erstellt am 15.Jul.2016 | 12:00 Uhr

„Teddy“ heißt der Kuschelbär von Tessa und er ist ihr ganz großer Liebling. Sie mag ihn gar nicht aus der Hand geben. Und das hat seinen Grund: Ihr alter Teddy war vor zwei Wochen im Schlosspark-Center abhanden gekommen. „Ich musste ganz doll weinen und war sehr traurig“, sagt die Dreijährige und verzieht das Gesicht. Das Unglück ist ihr noch immer anzusehen. „Teddy war mein liebster Freund“, sagt sie.

Bei einem Besuch im Center hatte sie den braunen Kuschelbären im Kinderwagen am Spielplatz in der obersten Etage zurückgelassen, um mit ihrem Vater einmal Rolltreppe zu fahren. „Das hat keine zwei Minuten gedauert, aber als wir zurückkamen, war der Teddy weg“, erzählt Stefan Moschinske. „Wir haben überall gesucht und gefragt, auch im Spielzeugladen und an der Kundeninformation, doch niemand konnte etwas zum Verbleib des Teddys sagen“, berichtet der Papa. „Tessa war auch in den folgenden Tagen sehr traurig und hat immer wieder nach ihrem Kuschelbären gefragt. Wir wussten uns keinen anderen Rat und haben die SVZ um Hilfe gebeten.“

Und unsere Zeitung half. Wir veröffentlichten einen Suchaufruf. Leider blieb der erfolglos. Doch Centermanager Klaus Banner wurde durch die SVZ und die Nachfragen der Eltern hellhörig. „Es war herzergreifend. Dem Kind musste einfach geholfen werden. Also haben wir entschieden: Okay, wir spendieren der kleinen Tessa einen Gutschein für unseren Laden ,Build a Bear‘“, berichtet Banner.

Die Freude der Eltern war groß, noch größer aber die von Tessa, als sie sich in dem Fachgeschäft einen neuen Teddy aussuchen durfte. Und es begann eine wundervolle „Schöpfungsgeschichte“: Tessa wählte die Hülle ihres neuen Kuschelbären aus. Er bekam mit Hilfe von Verkäuferin Bianca ein Herz, das auch klopfen kann, und ein lustiges Lachen. Dann wurde er mit Zauberwolle gefüllt, die Nabelschnur durchtrennt und mit Zauberknoten verknüpft. Zu guter Letzt gab es sogar noch eine Geburtsurkunde. Dann durfte Tessa noch die passende Kleidung für ihren neuen Freund aussuchen – und das Glück des Kindes war perfekt. „Dafür möchte ich allen, die uns geholfen haben, ganz herzlich danken“, sagte der strahlende Vater glücklich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen