zur Navigation springen

Fahrlehrer auf Schienen : Tempo und Artistik faszinieren ihn

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Harald Pickut bildet beim Nahverkehr die Straßenbahn-Fahrer aus – und wäre selbst gerne Hubschrauber-Pilot geworden

von
erstellt am 28.Feb.2015 | 22:00 Uhr

Seit 1977 arbeitet er beim Nahverkehr, fährt mit der Straßenbahn durch Schwerin, seit 1986 bildet er auch Straßenbahn-Fahrer aus: Harald Pickut. Noch lieber wäre er allerdings Hubschrauber-Pilot geworden, verrät der 61-Jährige. Christian Koepke stellte ihm die zehn Fragen der SVZ.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Schwerin?

Am liebsten halte ich mich rund ums Schloss auf. Das ganze Ensemble mit Garten, Museum und Theater ist einfach traumhaft.
Was würden Sie als Oberbürgermeister in Schwerin sofort ändern?

Da gibt es viele Dinge, unter anderem würde ich mich dafür einsetzen, dass Lankow eine Schwimmhalle behält.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient und wofür haben Sie es ausgegeben?

Den ersten richtigen Lohn habe ich mit meiner Mutter geteilt, um gemeinsam einen Farbfernseher zu kaufen – ein sowjetisches Modell der Marke Raduga.
Was würden Sie gerne können?

Ich wäre gerne Hubschrauber-Pilot geworden, aber da hätte ich in der Schule besser aufpassen müssen.
Wer ist Ihr persönlicher Held?

Mein Sohn Ralf. Er ist nach einem schweren Unfall mit dem Fahrrad wieder auf die Beine gekommen und meistert sein Leben auf bewundernswerte Weise.

Welches Buch lesen Sie gerade?

Ich habe gerade in einem Buch über den österreichischen Autorennfahrer Gerhard Berger gelesen. Er ist Mensch gelieben in dem hoch technisierten Rennsport.
Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?

Ich sehe gerne Kochsendungen mit Tim Mälzer, bei dem schon gegessen wird, wenn man woanders noch das Gemüse putzt. Außerdem faszinieren mich die Übertragungen von Motorradrennen, insbesondere vom MotoGP, der höchsten Rennklasse.
Wen würden Sie gerne mal treffen?

Den Italiener Valentino Rossi, den Star des MotoGP. Ich würde ihn fragen, wie er sich bei der hohen Geschwindigkeit überhaupt auf dem Motorrad halten kann.

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?

Von meiner Lebensgefährtin Karola habe ich Karten für das Musical „Tarzan“ in Hamburg bekommen. In der Hauptrolle war Alexander Klaws zu sehen. Die Vorstellung hat mich begeistert, Musik und Choreografie – einfach toll.

Was werden Sie als Rentner machen?
Ich werde mich noch intensiver als bisher dem Modellbau und dem Modellfahren widmen. Mein ferngesteuertes Motorrad im Maßstab von 1: 5 macht mir schon heute großen Spaß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen