Schwerin Obotritenring : Tempo 30 voraussichtlich im April

Auf dem Obotritenring soll testweise Tempo 30 eingeführt werden. Dafür wurden die Fahrbahnen schon neu markiert. Doch gerade der Fahrradstreifen ist umstritten. kawi
1 von 1
Auf dem Obotritenring soll testweise Tempo 30 eingeführt werden. Dafür wurden die Fahrbahnen schon neu markiert. Doch gerade der Fahrradstreifen ist umstritten. kawi

Tempo 30 auf dem Obotritenring: Die Testphase will die Stadt Schwerin in diesem Frühjahr starten. Bis dahin sollen die Ampelanlagen und Fahrbahnmarkierungen angepasst werden.

svz.de von
06. Januar 2013, 09:54 Uhr

Schwerin | Tempo 30 auf dem Obotritenring: Die Testphase will die Stadt in diesem Frühjahr starte n. Bis dahin sollen die Ampelanlagen angepasst sein und gegebenenfalls zusätzliche Fahrbahnmarkierungsarbeiten erfolgen. Diese sind witterungsabhängig, so dass die auf zwei Jahre angelegte Testphase voraussichtlich im April starten wird, hieß es. Noch im Oktober hatte die Stadtvertretung nach einem Antrag der CDU/FDP-Fraktion beschlossen, dass auch in der Tempo-30-Zeit die Mehrspurigkeit auf dem Obotritenring zu gewährleisten sei und keine separate Fahrradspur auf der Fahrbahn durch Markierungen auszuweisen sei. Bis zur Entscheidung nach der "Tempo-30-Testphase" sind die gegenwärtigen Bedingungen mit Ausnahme der Optimierung der Ampelschaltung nicht zu verändern, beauftragten die Stadtvertreter die Verwaltung. Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow informierte jetzt, dass "der Modellversuch im Einvernehmen mit den Beschlüssen der Stadtvertretung und in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften und Verordnungen durchgeführt" würde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen