zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

21. November 2017 | 05:48 Uhr

Schweriner Computerfans : Technik-Freaks wollen helfen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner Hacker öffnen morgen ihre Tore im TGZ: Gäste können „Tic Tac Toe“ gegen Roboter spielen und 3D-Modelle drucken

svz.de von
erstellt am 22.Sep.2016 | 23:57 Uhr

Michael Milz und Murdoc Bates sind Hacker. Die beiden sind aber keine Mitglieder im Chaos Computer Club, sondern von Hackspace Schwerin. Gemeinsam mit den rund 20 anderen Mitglieder treffen sich die beiden Technikfans jeden Dienstag- und Freitagabend im TGZ und helfen sich gegenseitig – egal ob beim Programmieren, Löten oder der Arbeit mit dem 3D-Drucker. Unter sich bleiben wollen die Spezialisten dabei nicht: „Wir freuen uns auf Anfänger, Fortgeschrittene und Neulinge“, sagt Milz. Wichtig sei nur eine gewisse Technik-Affinität.

Morgen öffnet der Hackspace im Technologie- und Gewerbezentrum in der Hagenower Straße nun seine Tore – passenderweise um 13.37 Uhr. 1337 ist ein gängiger Begriff unter Technik-Freaks und steht für „Leet“, ein geflügelter Begriff im Netzjargon. Dann können Schweriner im Hacklabor ihre Lötfähigkeiten unter Beweis stellen und gegen einen Industrieroboter „Tic Tac Toe“ spielen. Ziel des Hacklabors sei jedoch nicht das eigentliche Spielen, sondern der Weg dorthin, erläutert Bates: „Wir wollen, dass unsere Mitglieder und Gäste lernen, wie man den Roboter so programmiert, dass er als Mitspieler funktioniert.“

Auch einen 3D-Drucker können die Schweriner Hacker ihr Eigenen nennen; eine Dauerleihgabe eines Mitgliedes. Essen und Autos kann das Modell im TGZ zwar nicht drucken – dafür aber das Logo des Hackspace und Namensschilder für Getränke. „Bei uns soll man lernen, wie man etwas macht – Schritt für Schritt. Wir geben eine Anleitung, machen müssen es die Interessenten aber selbst“, sagt Milz. Daher würden die Hackspace-Mitglieder auch keine Auftragsaufgaben erledigen sondern vielmehr Hilfe zur Selbsthilfe geben. „Neulich kam ein junger Mann vorbei, weil sein Laptop nicht mehr funktionierte. Wir haben ihm dann gezeigt, woran das liegt und wie er das Problem selbst beheben kann“, erklärt Bates. Gemeinsam mit dem Technik-Neuling hätten die Hackspace-Mitglieder dann den Lüfter des mobilen Computers ausgetauscht und den Apparat so wieder zum Laufen gebracht.

Laptops reparieren werden die Schweriner Hacker morgen eher nicht. Viel mehr hoffen sie auf neue Gesichter, die dann nicht nur einmal im Hacklabor im TGZ vorbeischauen. Sondern vielleicht ja auch regelmäßig: Am Dienstag- und Freitagabend um 19 Uhr.

 

 

 

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen