zur Navigation springen

Skurrile Polizei-Meldung : Taxi-Tour endet im Gefängnis

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

33-jähriger Schweriner Gast schickt Fahrer zum Einkaufen – und braust davon

So hatte sich ein 33-jähriger Schweriner das Ende seines Ausfluges mit einem „ausgeliehenen“ Taxi in der Landeshauptstadt wohl nicht vorgestellt: Er sitzt in Bützow im Gefängnis, muss eine viermonatige Haftstrafe abreißen und sich jetzt voraussichtlich noch wegen dreier weiterer Delikte verantworten. Neben dem Fahrzeug-Klau dürften ihm auch noch die Teilnahme am Straßenverkehr unter Medikamenten-Einfluss und Fahren ohne Führerschein zur Last gelegt werden. Aber der Reihe nach.

In der Schleswiger Straße in Lankow hat der 33-Jährige am Donnerstag gegen 10 Uhr ein Großraum-Taxi angehalten, wie Schwerins Polizeisprecher Steffen Salow berichtet. „Los weg hier“, habe der Schweriner den 62-jährigen Fahrer angeschrien und einen aufgeregten Eindruck gemacht. Richtung Dreesch sei die Tour gegangen. „Bei einer Tankstelle in der Crivitzer Chaussee ließ der Mann das Taxi stoppen“, erklärt Salow.

Was dann geschah, schildert der Polizei-Sprecher so: „An der Tankstelle forderte der 33-Jährige den Taxi-Fahrer auf, für ihn eine Flasche Alkohol zu kaufen.“ Der Fahrer habe daraufhin tatsächlich das Auto verlassen, um seinem Gast diesen Wunsch zu erfüllen, den Zündschlüssel aber stecken lassen. „Diesen Umstand nutzte der 33-Jährige aus, setzte sich auf den Fahrersitz und fuhr mit dem Taxi davon.“

Weit sei der Mann aber nicht gekommen. „In der Galileo-Galilei-Straße wurde er von einer Streifenwagen-Besatzung gestellt“, sagt der Polizeisprecher. Der Schweriner habe angegeben, drogen- und alkoholabhängig zu sein und deshalb ein Ersatzmedikament zu nehmen. „Eine gültige Fahrerlaubnis konnte der Tatverdächtige nicht vorlegen“, so Salow. Bei der Überprüfung seiner Personalien habe sich außerdem herausgestellt, dass gegen den 33-Jährigen ein so genannter Sicherungshaftbefehl vorliegt.

Wegen mehrfachen Diebstahls sei der Schweriner bereits zu einer viermonatige Haftstrafe verurteilt worden, zunächst zur Bewährung ausgesetzt, erläutert Salow. Weil er aber schon vor seiner Taxi-Tour gegen Bewährungsauflagen verstoßen habe, müsse der 33-Jährige die Haftstrafe nun absitzen. Seine Taxi-Rechnung in Höhe von 35 Euro habe der Mann übrigens beglichen, so der Polizeisprecher.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Jan.2014 | 22:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen