Bahnhofsmission : Tasse Kaffee und ein offenes Ohr

Ortstermin im Hauptbahnhof:  Marcus Wergin (l.) vom Träger Sozial-Diakonische Arbeit – Evangelische Jugend stellte Interessierten die Räume der künftigen Bahnhofsmission vor.
Ortstermin im Hauptbahnhof: Marcus Wergin (l.) vom Träger Sozial-Diakonische Arbeit – Evangelische Jugend stellte Interessierten die Räume der künftigen Bahnhofsmission vor.

Nach mehr als 60 Jahren soll im September in Schwerin wieder eine Bahnhofsmission eröffnet werden: Ehrenamtliche Helfer gesucht

von
04. Juli 2014, 22:00 Uhr

Der Termin steht, die Renovierung der Räume läuft. Am 5. September soll im Schweriner Hauptbahnhof wieder eine Bahnhofsmission eröffnet werden. Träger der Einrichtung wird die Sozial-Diakonische Arbeit – Evangelische Jugend sein. Bei einem Treffen im Fürstenzimmer des Bahnhofes konnten sich jetzt Bürger informieren, die ehrenamtlich bei dem Projekt mitarbeiten möchten.

„Eine Bahnhofsmission ist wie eine große Überraschungstüte. Man weiß nie, was kommt“ , sagte Gabriele Gerke vom Landesverband der Bahnhofsmissionen in Schleswig-Holstein, die den Aktiven in Schwerin beim Start unter die Arme greifen will. Wer in einer Mission tätig sei, müsse offen für andere Menschen, teamfähig und zuverlässig sein, erklärte Gerke.

Von etwa 7 bis 18 Uhr soll die künftige Schweriner Bahnhofsmission täglich geöffnet sein. Was noch fehlt, lesen Sie in Ihrer SVZ oder im E-Paper.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen