zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

11. Dezember 2017 | 14:25 Uhr

Yoga-Fans feierten : Tanz-Festival Barniner See

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schlafen in Zelten, Einkaufen beim Fischer, Seminare und viel Musik: 150 Yoga-Fans erlebten eine entspannte Woche auf dem Lande

von
erstellt am 19.Jul.2015 | 21:00 Uhr

Während auf dem Flugplatz Neustadt-Glewe tausende Anhänger elektronischer Musik abfeierten, erlebte ganz ohne großen Trubel am Barniner See das Yoga- und Tanz-Festival seine zweite Auflage. Um die 150 Fans verbrachten hier eine knappe Woche gemeinsam.

In Barnin war das große Motto: Die Musik trifft den Tanz und gleichzeitig der Körper die Seele. „Die Musik auf unseren Festivals schlägt eine Brücke zwischen urbaner Partykultur und weiten Klangexperimenten. Im Mittelpunkt steht dabei immer das improvisierte Arrangement, der freie Moment“, sagt Veranstalter Volker Eschmann. Der Berliner hat eine Hand voll Profis mitgebracht. Die bringen ihre Tänze, ihre Stile jedem Interessierten nahe. Die Palette dabei ist groß, ob nun Yoga, Bauchtanz oder moderne Klänge – jeder Einfluss ist willkommen. Entscheidend ist, dass der einzelne Tänzer die zum ihm passende Choreografie findet, seinen Körper in der Bewegung wahrnimmt und seine Empfindungen im Tanz ausdrückt.

Die Barniner Teilnehmer tanzen aber nicht nur gemeinsam: Sie bilden eine Gemeinschaft auf Zeit. Die meisten Gäste kommen aus deutschen Großstädten. Es sind aber auch Teilnehmer aus den europäischen Nachbarländern, ja sogar aus dem Libanon und aus Indien dabei. Sie schlafen in Zelten und Wohnwagen am Strand. Eingekauft wird beim Fischer und beim Imker nebenan sowie im Hofladen im Nachbardorf. Auch alle alltäglichen Arbeiten vom Kochen bis zum Putzen werden gemeinsam erledigt. Zwischendurch geht es zu den Workshops, Seminaren, Tanzkursen und Konzerten. „Ganz wichtig ist uns dabei, dass wir uns nicht abschotten“, betont Eschmann. Zwar wurde ganz bewusst im Vorfeld nicht die Werbetrommel gerührt. Doch Aushänge luden die Barniner ein. Auch Badegäste hatten nicht nur freien Zutritt zum Strandbad: Neugierige Zaungäste und spontane Akteure waren beim Festival willkommen. „Barnin ist mit seiner Lage am See, mit den reetgedeckten Häusern, mit den gastfreundlichen Menschen ein idealer Ort für unser Festival“, bedankt sich Eschmann.

Doch es war kein Zufall, dass das Festival hier stattfindet. Mit Toralf Klafs lebt und arbeitet seit Jahren ein profilierter Tango-Lehrer in Barnin, der Volker Eschmann mit seinem Festival nach Mecklenburg holte. Und nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr, der gelungenen Fortsetzung jetzt soll es im nächsten August weitergehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen