zur Navigation springen

Überfälle auf Tankstelle und SPielothek : Tankstelle schon zum dritten Mal überfallen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Stationen geraten zunehmend im Visier von Ganoven. Die Polizei bestätigt: Bessere Kameras sind notwendig.

von
erstellt am 07.Jul.2015 | 21:00 Uhr

Jens Herrschaft ist wütend. „Das geht mir brutal an die Nieren“, sagt der Betreiber der Oil-Tankstelle in Mühlengeez bei Güstrow. Am Montagabend ist seine Station an der B 104 bereits zum dritten Mal innerhalb von nur sieben Monaten überfallen und beraubt worden.

Gegen 19.15 Uhr betraten zwei maskierte Männer die Tankstelle, zwangen die Kassiererin und eine Kundin zu Boden und stahlen mehrere hundert Euro der Tageseinnahmen aus der Kasse. Danach flohen die beiden Angreifer zunächst zu Fuß. Bislang konnten sie nicht ermittelt werden. „Der Angestellten geht es inzwischen den Umständen entsprechend gut“, so der Betreiber. Auch die Kundin blieb unverletzt.

Bereits im Dezember 2014 war die Oil-Station in Mühlengeez Ziel eines Raubüberfalls gewesen. Damals bedrohten die Täter die Angestellte mit einer Pistole. Im März überfielen erneut zwei maskierte Männer mit einer Pistole die Tanke und erbeuteten mehrere hundert Euro. Unklar ist bislang, ob es sich immer um die selben Täter handelt. „Schon nach dem ersten Überfall habe ich die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt“, erklärt Jens Herrschaft. Verhindern konnte er die beiden weiteren Überfälle damit nicht.

Ob es einen Zusammenhang zwischen dem Tankstellenüberfall am Montag und einem Raubüberfall auf eine Spielothek in der Bützower Bahnhofstraße am selben Abend gibt, ist Gegenstand polizeilicher Ermittlungen. „Wir können das nicht ausschließen, gehen aber derzeit eher nicht davon aus“, sagt Polizeisprecherin Isabel Wenzel.

Tankstellen sind in den vergangenen Monaten in Mecklenburg-Vorpommern wieder verstärkt ins Visier von Räubern geraten. „Acht Raubüberfälle registrierten wir bereits im ersten Halbjahr dieses Jahres“, berichtet Michael Schuldt, Sprecher des Landeskriminalamtes. Im gesamten Vorjahr waren es sieben Überfälle. Sechs davon konnte die Polizei aufklären.

Tankstellen können für Straftäter attraktiv sein, weil sie häufig abseits an Ausfallstraßen liegen und sich meistens wenig Kunden im Verkaufsraum aufhalten, so Schuldt. Nach Ansicht der Polizei ist längst nicht bei allen Tankstellen die Überwachungstechnik auf dem neuesten Stand. „Bei manchen Bildern, die wir bekommen, ist kaum etwas zu erkennen“, sagt Polizeisprecherin Isabel Wenzel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen