Schwerin : Täter gibt entscheidenden Tipp

dpa_5f98e000c064c982

Mutmaßlicher Einbrecher meldet Fahrrad-Anhänger mit Diebesbeute bei der Polizei als gestohlen. Amtsgericht erlässt Haftbefehl

23-13214194_23-66107979_1416392498.JPG von
20. Juni 2018, 05:00 Uhr

Er nahm anscheinend mit, was sich zu Geld machen lässt, hortete die Beute in seiner Wohnung: Die Schweriner Kripo ist einem 23-Jährigen auf die Schliche gekommen, der in mehrere Gartenschuppen und auch in zwei Elektro-Firmen in der Landeshauptstadt eingebrochen sein soll. Mittlerweile sitzt der Mann hinter Schloss und Riegel. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Haftbefehl.

In Zippendorf, auf dem Großen Dreesch, in Neu Zippendorf und der Gartenstadt ist der 23-Jährige nach Erkenntnissen der Polizei unterwegs gewesen. Axel Rohde vom Schweriner Kriminalkommissariat spricht von insgesamt 17 Verfahren. Höhe des Schadens: rund 10 000 Euro. „Aufgeflogen ist der Schweriner nach einem Beutezug in Zippendorf“, berichtet Rohde. Der entscheidende Tipp sei dabei vom 23-Jährigen selbst gekommen. Aus Angst vor Entdeckung habe der Verdächtige sein Fahrrad mit Anhänger samt Diebesgut nach der Tat am Zippendorfer Stand stehen lassen – und am nächsten Tag als gestohlen gemeldet, so Rohde.

Auf dem Anhänger hätten sich unter anderem ein Bootsmotor und Werkzeug befunden, sagt der Kriminalobermeister. „Beide Dinge konnten wir konkreten Einbrüchen zuordnen.“ Bei der Durchsuchung der Wohnung des 23-Jährigen habe die Polizei weitere Beute gefunden. „Der Tatverdächtige wusste offenbar nicht, wie er die Sachen an den Mann bringen sollte“, so Rohde.

Dabei ist der Festgenommene laut Polizei einschlägig bekannt, saß wegen Einbruchsdiebstahls bereits im Gefängnis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen