LIve-Musik in Clubs : Szene zeigt Vielfalt

Der emsige Verein Noise & More bietet Rock-Bands aus ganz Europa eine beliebte Bühne. Fotos: Uli Grunert (4)
1 von 4
Der emsige Verein Noise & More bietet Rock-Bands aus ganz Europa eine beliebte Bühne. Fotos: Uli Grunert (4)

Internationales Programm mit vielen Höhepunkten: Rückblick auf das Schweriner Live-Musik-Club-Angebot im ersten Halbjahr

von
16. Juni 2015, 12:00 Uhr

Selten war das Schweriner Club-Angebot an handgemachter Live-Musik so vielfältig und international ausgerichtet wie diesmal. So hatte der Verein Noise & More mit dem Gastspiel der international gefeierten Punk-Rockband Mary’s Kids um Frontfrau Mary Currie eine der gegenwärtig hörenswertesten Rock-Importe aus Schweden eingeladen. Die Sängerin war vor Jahren bereits mit ihrer Band Mensen in Schwerin zu Gast, gab auch diesmal eine „Kick-Ass-Performance“ vom Feinsten. Überhaupt war das Frühjahrs-Angebot im Doktor K reich an Höhepunkten. Besonders stark waren die Konzerte der Hellroom-Projectors aus der Schweiz, der Punk-Combo Tony Gorilla aus dem Ruhrgebiet und der Auftritt der Rostocker Düster-Rockband Mainpoint, die bereits auf mehr als 350 Konzerte im In-und Ausland zurückblicken kann.

Auch im Speicher gab es im ersten Halbjahr ein abwechslungsreiches musikalisches Angebot, das mit dem Schwerin-Debüt von Ginger Baker sogar einen echten Weltstar auf die Bühne brachte. Der mittlerweile 75-jährige Drummer hatte mit dem Saxofonisten Pee Wee Ellis und dem Percussionisten Abas Dodoo starke musikalische Partner an seiner Seite. Des Öfteren gastierte bereits der britische Gitarrist und Sänger Dave Kelly mit der legendären Londoner Blues Band im Speicher. Zum Saisonabschluss Anfang Juni trat er nun erstmals mit den British Blues All Stars auf, erhielt erneut Ovationen.

Gefeiert wurden im ersten Halbjahr im Speicher auch der John-Mayall-Gitarrist Buddy Whittington, die unvergleichliche Anne Clark und die Musiker der Ostrock-Legende Karussell, die ein Sonderkonzert als Teil des Filmkunstfestes gaben.

Zum 25. Festival-Jubiläum gastierten Anfang Mai im großen Saal des Capitol zwei weitere Bands, die vollauf überzeugten: Ruhrpottrocker Stoppock und das Electro-Pop-Duo Stereo Total.

Werk 3 setzte in den vergangenen Monaten vorwiegend auf bewährte Partner wie den Rio-Abend von und mit Schauspieler Thorsten Merten, John Carlsons und Simon Jensens Jimmy Einhorn oder Tango-Königin Ulrike Hanitzsch.

Auch der Angler 2 veranstaltete gut besuchte Musik-Events wie das Gastspiel der Berliner Band Budzillus und einen Solo-Auftritt des Knorkator-Mitglieds Stumpen. Am 15. Juli folgt dort ein Auftritt der gefeierten chinesischen Rockabilly-Punk-Band Rolling Bowling.

Hat es sich herumgesprochen? Der Grüne Flamingo in der Lübecker Straße 42 heißt jetzt Joe’s Garage. Hier findet weiterhin regelmäßig am letzten Freitag des Monats ab 21 Uhr die Schweriner Bluessession bei freiem Eintritt statt. Musiker und Fans, die etwas von Blues verstehen, sind hier herzlich willkommen.

Auch die Schweriner Rockfans freuen sich nun auf kommende große Rock-Open-Airs wie das Hurricane vom 19. bis 21. Juni in Scheeßel. Zeitgleich gibt es im Doktor K eine Zugabe: Zum definitiven Abschluss der Frühjahrs-Club-Saison kommt an diesem Freitag, 19. Juni, mit dem Duo „Scherbekontrabass“ Marius del Mestre, Original-Mitglied der Kultband Ton Steine Scherben, ins Doktor K. Er wird unvergessene Scherben-Songs interpretieren, ausgewählte Stücke aus dem Solo-Werk des legendären Frontmanns Rio Reiser und eigene Kompositionen vorstellen. Wetten, dass da der Junimond aufgeht?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen