Anschlag auf Schweriner Ausländerheim : Syrer-Zentrum sollte brennen

Das syrische Zentrum in der Hamburger Allee wäre gestern fast einem Brandanschlag zum Opfer gefallen.
Das syrische Zentrum in der Hamburger Allee wäre gestern fast einem Brandanschlag zum Opfer gefallen.

Polizei sucht nach versuchtem Anschlag auf Vereinsheim nach Verdächtigen

svz.de von
04. April 2017, 21:00 Uhr

Die Ermittlungen der Polizei laufen auf Hochtouren: In der Nacht zu Dienstag soll ein Unbekannter versucht haben, das syrische Zentrum in der Hamburger Allee in Brand zu stecken. Nach Aussage eines Zeugen habe sich eine Person gegen 1.30 Uhr dem Gebäude genähert und versucht, dieses anzuzünden. Danach sei er geflüchtet. „Brandspuren wurden am Tatort festgestellt, zu einem großflächigen Feuer kam es aber nicht“, sagt Polizeisprecherin Isabel Wenzel vom Polizeipräsidium Rostock.

Mohammed Dib Khanji, Vorsitzender des Islamischen Bundes Schwerin, ist erschüttert. „Ich weiß nicht, wer so etwas macht. Der Verein sorgt sich um die Belange ausländischer und deutscher Mitmenschen. Warum sollte jemand versuchen, das Vereinsheim in Brand zu stecken?“, erklärte Khanji auf SVZ-Anfrage.

Die Polizei sucht indes nach weiteren Zeugen, die den Vorfall in der Hamburger Allee beobachtet haben. Diese können sich beim Polizeipräsidium Rostock unter Telefon 038208/8882222 oder bei jeder andere Dienststelle melden. Außerdem besteht die Möglichkeit, den Beamten im Internet unter www.polizei.mvnet.de Hinweise zu geben oder Beobachtungen mitzuteilen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert