zur Navigation springen

Drachenbootfestival Schwerin 2012 : SVZ-Leser-Boot hält bei den Elitesportlern mit

vom

Mit 147 Mannschaften waren so viele Teams wie noch nie auf dem Pfaffenteich dabei. Das ist nicht nur nur neuer Teilnehmer-Rekord, sondern der Spitzenwert in Europa. 4000 Aktive waren am Start.

svz.de von
erstellt am 26.Aug.2012 | 09:20 Uhr

Schwerin | Das ist ein neuer Europa rekord:147 Mannschaften sind beim 21. Schweriner Drachenbootfestival an den Start gegangen. Neben Teams aus ganz Deutschland sowie Gästen aus Polen setzten sich in diesem Jahr auch wieder SVZ-Leser ins Boot, um gemeinsam Spaß zu haben und zu zeigen, dass Schwerin wirklich Drachenhochburg ist.

"Dieser Teamgeist im Drachenboot ist wirklich etwas ganz Besonderes. Es war ganz toll. Nächstes Jahr fahre ich garantiert wieder mit", sagte Diana Salow glücklich nach dem Rennen. Auch Nadine Luckow versprach triefend nass, 2013 wieder ins SVZ-Boot zu steigen, denn "die Stimmung ist unbeschreiblich, einfach klasse", sagte sie begeistert. Gabi Grossmann ergänzte: "Es war super, einfach genial. Es hat Spaß gemacht, sich mal direkt mit der Sport-Elite zu messen", sagte die sportliche Schwerinerin. Denn das SVZ-Leser-Boot war gestern Vormittag im Sportlerrennen an den Start gegangen, paddelte gegen die Meister-Volleyballerinnen des SSC, gegen die Handball-Frauen von Grün Weiß Schwerin, die Schwimmer vom PSV und die Fußballer vom FC Mecklenburg - und schlug sich durchaus achtbar, wenngleich die Sport-Elite natürlich nicht zu schlagen war.

Das hohe sportliche Niveau spiegelte sich vor allem in den 1000-Meter-Rennen der Mixed-Teams um den Wanderpokal der Schweriner Volkszeitung wider. Den gewann mit eindrucksvollem Vorsprung das Hannover All Sports Team. Und das zeigte bei der Siegerehrung, die SVZ-Lokalchef Timo Weber vornahm, wie gefeiert wird. Selbst ein heftiger Regenguss hinderte die Sieger nicht, mit den Sportlern der 77 gemischten Mannschaften und vielen Schwerinern mit Musik, Stimmung und Konfetti auf der Bühne am Nordufer ausgelassen zu feiern, zu singen und zu tanzen.

Grundlegende Voraussetzung der guten Stimmung beim 21. Schweriner Drachenbootfestival war die perfekte Organisation. Die gastgebende Kanurenngemeinschaft schaffte es tatsächlich, den Zeitplan mit dem extrem kurzen Starttakt von sieben Minuten zu halten. "Ich danke all unseren Vereinsmitgliedern und den fleißigen Helfern für diesen unglaub lichen Einsatz", sagte Cheforganisator Heiko Stolp. Holger Herrmann, sein Kollege für das Rahmenprogramm, schloss sich mit dem Dank an sein Team an, denn auch er konnte zufrieden sein: Alles hatte geklappt - vom afrikanischen Fest über die Awo-Spielstraße, vom Catering bis zu ausreichend Toiletten, von Musik bis zu offenen Rettungswegen - an alles war gedacht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen