zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

12. Dezember 2017 | 07:41 Uhr

Helfen : Supermarkt hilft der Tafel in Crivitz

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Bürgerinitiative engagiert sich für größeres Angebot

von
erstellt am 08.Okt.2015 | 16:00 Uhr

An manchen Tagen haben die Mitarbeiter der Crivitzer Tafel nicht genügend Lebensmittel für alle, die vor der Tür stehen. „Oft reicht das Essen nur für 30 Kunden. Da sind aber 40 und mehr“, erzählt Sybille Kanter. Die Mitarbeiterin der Diakonie Neues Ufer gibt mit fünf weiteren ehrenamtlichen Helfern einmal in der Woche die Lebensmittel in Crivitz aus. Auch zwei geringfügig Beschäftigte helfen bei der Ausgabe.

Doch nun ist die Freude groß: Seit wenigen Wochen können die Helfer mehr Tüten ausgeben. Denn der Sky-Supermarkt in Crivitz hat sich bereit erklärt, die Arbeit der Tafel zu unterstützen. Die Crivitzer Bürgerinitiative für Naturschutz, Erholung, Technologie, Zukunft und Entwicklung – kurz NETZE – hat den Supermarkt für das Tafelprojekt in Crivitz gewinnen können. „Wir wussten um die Situation und wollten helfen“, erklärt Hardy Ulrich von der Initiative. Mit dem ehemaligen Sky-Marktleiter Philipp Hartinger konnte er schnell diese Aktion ins Leben rufen. Innerhalb einer Woche war klar: Sky hilft, und das auch regelmäßig. Mehrmals in der Woche können die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Crivitzer Tafel nun beim Supermarkt Waren abholen. „Und das sind nicht abgelaufene Lebensmittel. Wir geben die Sachen schon vor dem Mindesthaltbarkeitsdatum ab“, betont Hartinger, der das Projekt nun in die Hände seines Nachfolgers Nils Reubold legt.

Die Mitstreiter von NETZE sind zufrieden mit dem Ergebnis und auch mit dem Ausblick auf die kommenden Monate. Marktleiter Nils Reubold sicherte zu, dass die Waren gerade in der Vorweihnachtszeit mehr werden, die dann von den ehrenamtlichen Helfern sowie den Patienten der Tagesstätte für psychisch Kranke der Diakonie Neues Ufer ausgegeben werden können. Am Ausgabetag, immer mittwochs, werde sich nichts ändern, erklärte Manuela Hölzer, Leiterin der Tagesstätte. Aber es sei gesichert, dass künftig mehr Kunden eine Lebensmittel-Tüte bekommen. Denn die Zuteilung der Schweriner Tafel für Crivitz werde weniger. „Es ist zwar noch keine Garantie, dass wir alle, die zu uns in den Zapeler Weg kommen, zufriedenstellen können, aber es ist ein guter Anfang“, sagte Manuela Hölzer. Und noch eine gute Nachricht hatte NETZE-Chef Ulrich: „Das Crivitzer Unternehmen Paul Freitag hat Hilfe beim Transport der Waren angeboten. Die Helfer müssen nur Bescheid geben.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen