Sülstorf : Sülstorf bringt Straße in Schuss

Die Gemeindestraße von Sülstorf in Richtung Holthusen wird erneuert. Abgefräst ist sie bereits. Derzeit wird innerorts die Regenrinne ausgebessert.
Foto:
1 von 3
Die Gemeindestraße von Sülstorf in Richtung Holthusen wird erneuert. Abgefräst ist sie bereits. Derzeit wird innerorts die Regenrinne ausgebessert.

Verbindungsweg nach Holthusen erhält neue Schwarzdecke und wird verbreitert: Projekt kostet 272000 Euro und wird gefördert

von
30. Juni 2016, 16:00 Uhr

Wer den Verbindungsweg zwischen Holthusen und Sülstorf nehmen will, kommt mit seinem Auto nicht allzu weit. In Höhe des Abzweigs zur Tierpension „Kleine Oase“ Holthusen geht es nicht weiter. Warnbaken versperren den Weg: Bauarbeiten sind im Gange.

Die Gemeinde Sülstorf lässt ihre Straße sanieren und gleichzeitig verbreitern. Denn die Straße war in einem miserablen Zustand, hatte viele Schlaglöcher. Und weil sie nur 3,50 Meter breit war, mussten Fahrzeuge, die sich begegneten, auf die Randstreifen ausweichen. Das führte dazu, dass die Bankette ausgefahren waren, die Straße brach an den Rändern ab. In den ausgefahrenen Löchern sammelte sich Regenwasser. Die Bankette mussten immer wieder hergerichtet werden.

Jetzt erhält der 1,5 Kilometer lange Abschnitt auf der Gemarkung Sülstorf eine neue Schwarzdecke. Gleichzeitig wird der Anschluss zur Kreisstraße in Höhe des Kriegerdenkmals saniert und neu geordnet, denn der Bereich war sehr unübersichtlich, erklärt der Bürgermeister.

Bauleute der Firma Eurovia aus Kavelstorf bei Rostock haben die alte Fahrbahndecke bereits abgefräst. Jetzt kontrollieren sie die Regenrinne, kaputte Teile werden herausgenommen, neue eingesetzt. In etwa 14 Tagen soll es mit dem Asphaltieren losgehen, informiert Ralf Schönsee, Polier der Baufirma. Die Straße wird auf 4,50 Meter verbreitert. Einschließlich Bankette und der vorhandenen Regenrinne in der Ortslage ist sie dann insgesamt sechs Meter breit. Ein neuer Bankette-Streifen wird angelegt.

Die Bauarbeiten sollen Ende Juli fertig sein – wenn alles nach Plan verläuft. Der Zweckverband Schweriner Umland will in diesem Zuge die Absperrschieber bei den Hausanschlüssen für Trinkwasser erneuern.

Während der Bauarbeiten bleibt der Abschnitt auf Sülstorfer Seite voll gesperrt, als Umleitungsstrecke wurde ein Weg hergerichtet.

Die Baukosten werden auf 272   000 Euro geschätzt. Das Projekt wird über dem europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums gefördert. Der Eigenanteil der Gemeinde beträgt 95  000 Euro und ist im Haushalt eingeplant, so Bürgermeister Horst Busse. „Auf die Sanierung der Straße haben viele Autofahrer gewartet“, weiß er. Daher freue er sich, dass das Bauprojekt, das seit Jahren ein Themen in der Gemeinde ist, jetzt endlich umgesetzt wird.

Wer aber hofft, dass die komplette Fahrbahn zwischen Sülstorf und Holthusen dann in Schuss ist, irrt. Die restlichen zwei Kilometer der Straße gehören zur Nachbargemeinde Holthusen und werden nicht gleich saniert. Bürgermeisterin Marianne Facklam: „In den Vorjahren hatte die Gemeinde die Straße immer nur notdürftig instand gehalten – ohne nachhaltige Wirkung. Jetzt haben wir für die Planung Geld im Haushalt eingestellt und möchten für das Bauprojekt Fördermittel einwerben. Unser Anliegen ist es, zeitnah an die Bauarbeiten anzuschließen.“ Allerdings sei auch klar, dass das Vorhaben auf Holthusener Seite nicht mehr 2016 umgesetzt werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen