Schwerin : Sturm fegt über Schwerin

Im Industriegebiet in den Göhrener Tannen knickte das große Informationsschild um.
Im Industriegebiet in den Göhrener Tannen knickte das große Informationsschild um.

Bei Böen von bis zu 100 Stundenkilometern knickt Werbeschild ein / Sturmtief sorgt für zahlreiche Einsätze bei der Feuerwehr

23-95004310_23-112358690_1566654722.JPG von
12. März 2020, 16:30 Uhr

Bei den einen heißt er Hanna, bei den anderen schon Iris. Aber egal wie er genannt wird, er hinterlässt eine abgeknickte Werbetafel, auf ein Auto stürzende Dachziegel und immer wieder umgestürzte Bäume – mit bis zu 100 Stundenkilometern zog Sturmtief Iris gestern über die Landeshauptstadt und sorgte für zahlreiche Einsätze der Schweriner Berufsfeuerwehr.

„Der Qualitätsstandort im Norden“ steht auf der großen Werbetafel an der Zufahrt zum Industriepark Schwerin in den Göhrener Tannen. Ob die Tafel der gleichen Qualität entspricht ist fraglich, gab sie doch den vereinzelt schweren Sturmböen, vor denen der Deutsche Wetterdienst im Vorfeld warnte, nach und knickte in der Mitte um. Die Feuerwehr musste die Tafel sichern.

Zuvor waren die Kameraden bereits zu umgestürzten Bäumen im gesamten Stadtgebiet gerufen worden. In Mueß stürzte beispielsweise ein Baum von einem Privatgrundstück über einen kleinen Zaun bis auf die Straße. Und in der Schelfstadt flogen Dachziegel gen Boden und durchschlugen die Windschutzscheibe eines Autos.

„Wir hatten bis 14.30 Uhr sechs Einsätze in Schwerin“, heißt es aus der integrierten Leitstelle. Weitere sollten folgen. Für die Berufsfeuerwehr war da auch vollkommen egal, wie der Sturm denn nun hieß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen