wittenfördener Jubiläum steht bevor : Strohpuppen stimmen ein aufs Fest

Nicht zu übersehen: Am Dorfeingang stehen die Strohpuppen. Sie laden schon jetzt zur Festwoche Mitte Juli ein.
Nicht zu übersehen: Am Dorfeingang stehen die Strohpuppen. Sie laden schon jetzt zur Festwoche Mitte Juli ein.

Wittenfördener feiern das 800-jährige Bestehen ihres Ortes im Juli ausgiebig mit Festwoche, Hubschraubern und einer Wette

svz.de von
10. Mai 2017, 08:00 Uhr

Die Flyer sind so gut wie fertig. Einige Sponsoren müssen noch abgeklappert werden. Und der Blickfang, die überdimensionalen Strohpuppen am Ortseingang, ist bereits aufgestellt. Denn es geht um ein besonderes Jubiläum: 800 Jahre Wittenförden. Im Juli ist es für die Bewohner des Ortes soweit, dann kommen Kuh-Gespann, Hubschrauber und eine Wette zum Einsatz. Und eines ist bereits jetzt schon klar: Die Sau soll rausgelassen werden, genauso wie es das Motto verspricht.

Für dieses Vorhaben stehen einige Glanzpunkte für die Zeit vom 10. bis zum 16. Juli auf dem Zettel. „Wir haben von Montag bis einschließlich Sonntag jeden Tag ein Programm geplant“, verrät Matthias Eberhardt, stellvertretender Bürgermeister und Vorsitzender des Festausschusses. So geht es am Montag, 10. Juli, los mit einem Fußball-Turnier, danach wird es historisch: „Wir wollen die jahrelange Arbeit unserer Schulsekretärin, Angelika Ende, honorieren und die Dorfchronik in einem großen Rahmen präsentieren“, so Eberhardt. Ums Präsentieren geht es dann auch am Dienstag, dann findet ein historischer Dorfrundgang in Tracht statt. Nachmittags sind alle Senioren, aber auch Kaffee-und-Kuchen-Freunde zu einer geselligen Runde eingeladen. Am Mittwoch gibt es „Sport für jedermann“, denn die Vereine stellen sich vor und jeder kann in eine Sportart hineinschnuppern. Höhepunkt an diesem Tag ist die Dorfwette. Dafür sollen 800 Wittenfördener die Zahl 800 bilden, das wettet der Bürgermeister Manfred Bosselmann. Klappt das nicht, dann muss der Chef der Gemeinde mit dem Fallschirm springen. Am Donnerstag, 13. Juli, zeigen die Schützen ihr Können im Bogenschießen und mehr, am Freitag finden eine Jonglier-Meisterschaft und ein Beachvolleyball-Turnier statt. Am Abend darf bei Tanzstunde und Disko getanzt werden.

Kunterbunte Aktionen, Hubschrauber-Rundflüge und ein Festumzug sind für den Sonnabend geplant. „Wir feiern auf der Festwiese neben dem Sportplatz. Dort soll es Fahrgeschäfte wie Autoscooter, einen Kunsthandwerker-Markt und Aktionen wie das Bullenreiten geben“, berichtet Matthias Eberhardt. Und Katrin Hill, ebenfalls im Festausschuss, fügt hinzu: „Für alle Aktionen können wir noch Freiwillige gebrauchen, außerdem noch Sponsoren, die uns finanziell unterstützen. Für die Sportaktionen können sich noch Teams anmelden.“ Ein Höhepunkt ist der historische Festumzug. In Tracht mit Blasmusik und Pferdegespann geht es durch den Ort. Eines ist für den Ausschussvorsitzenden bereits sicher: „Vorneweg läuft ein Kuhgespann!“

Bevor die Festwoche beginnt, sind die Einwohner gefragt: Jeder soll seinen Vorgarten hübsch machen, der schönste wird am 9. Juli prämiert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen