Schwerin : Stress abbauen beim Zumba

Vor dem Spiegel übt Susan Schrade die einzelnen Schritte für das Zumba-Training für Menschen mit Behinderungen.
Vor dem Spiegel übt Susan Schrade die einzelnen Schritte für das Zumba-Training für Menschen mit Behinderungen.

Leben mit Behinderung – heute: Tanzen

von
08. Februar 2019, 10:50 Uhr

Schlecht sehen, schlecht gehen oder schlecht hören – Menschen mit Beeinträchtigungen gibt es viele. Wer eine Behinderung hat, ist häufig im Alltagsleben eingeschränkt. Welche Hindernisse und Erfahrungen es gibt, aber auch welche Teilhabemöglichkeiten in Schwerin Menschen mit Behinderung haben, das ist diese Woche Thema. Heute: Zumba für Menschen mit Handicap.

„Zwei Schritte nach rechts, Arme hoch, dann wieder nach links.“ Susan Schrade steht vor dem Spiegel und übt neue Tanzschritte. Die Heilerzieherin bietet in Schwerin Zumba für Menschen mit Behinderungen an. „Ich habe schon immer gerne getanzt, doch durch den Job ist es etwas in Vergessenheit geraten.“ Irgendwann habe sie sich gefragt, warum es eigentlich keine Tanzangebote für Menschen mit Behinderungen gebe.

Aus einer ersten Idee wurde ein festes Vorhaben und die 36-Jährige absolvierte einen Zumba-Trainerschein. „Dieses Fitnesstraining mit lateinamerikanischer und internationaler Musik und Tanzschritten eignet sich hervorragend für Menschen mit Handicap.“ Die Tanzschritte wiederholen sich immer wieder zu den Passagen im Lied, es sei nicht langweilig, aber auch nicht überfordernd – ein einfacher Lerneffekt. „Der Spaß steht im Vordergrund, die Teilnehmer können Stress abbauen und das Miteinander genießen.“

Das Training findet fortlaufend ab Mittwoch, 20. Februar, von 16.30 bis 17.30 Uhr im barrierefreien Tanzstudio Schlebusch statt. Susan Schrade kommt auf Wunsch aber auch in Werkstätten und Einrichtungen. Mehr Informationen unter zumba. schwerin@gmail.com.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen