Streit um Klärwerk geht weiter

svz.de von
16. Dezember 2013, 00:34 Uhr

Um die Besitzansprüche am Klärwerk in Parum streitet die Stadt Güstrow weiter mit den Gesellschaftern der Abwasser Parum GmbH. Kommenden Mittwoch gibt es beim Landgericht Rostock einen Mediationstermin. Gütliche Einigung ist das Ziel. Doch die Materie ist sehr komplex, mit vielen Aspekten verwoben, einen Kompromiss auszuhandeln wird schwierig sein. Zumal die beteiligten Seiten bisher harte Fronten demonstrieren. Bürgermeister Schuldt, der auf geringere Einleitgebühren hofft, will die Anlage sofort übernehmen. WAZ-Vorsteher Heinze zweifelt an, dass die Stadt überhaupt das Know-How zum Betrieb der Anlage aufbringt. Seite 9

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen