Gefahr für Marktbesucher : Stolperfalle Schlachtermarkt

Der Gang zur Behindertentoilette ist auf dem Schlachtermarkt durch den schlechten Belag  nicht ungefährlich.
Foto:
1 von 2
Der Gang zur Behindertentoilette ist auf dem Schlachtermarkt durch den schlechten Belag nicht ungefährlich.

Lose Gehwegplatten sind bei schlechter Beleuchtung eine Gefahrenquelle für Weihnachtsmarktbesucher

svz.de von
21. Dezember 2013, 16:00 Uhr

Der beliebteste Ort auf dem Schweriner Weihnachtsmarkt ist wohl der Schlachtermarkt. Grünkohl mit Kassler, Glühwein, heimelige Beleuchtung, Feuerschale und Eisbärenband – da passt alles zusammen. Doch der Schlachtermarkt ist auch gefährlich. Erst kürzlich stürzte dort eine Besucherin, verstauchte sich den Knöchel und ist immer noch krank geschrieben. Der Grund für das Übel: Eine lose Gehwegplatte auf dem Durchgang vom Rathaus zur Landesrabbiner-Samuel-Holdheim-Straße.

Überhaupt sind diese losen Platten immer wieder für die Passanten sehr unangenehm. Hat es geregnet und man tritt bei der spärlichen Beleuchtung auf eine solche Wackel-Platte, spritzt das Wasser kniehoch und höher. Außerdem ist der Belag bei Nässe sehr rutschig. Kein Wunder, sind die Platten doch beim Innenausbau des Berliner Palastes der Republik übrig geblieben und für den Außeneinsatz ungeeignet. Deshalb ist die Fläche hinter dem Rathaus schon lange ein Ärgernis. Die Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen haben zwar kurz vor Weihnachtsmarktbeginn eine größere Fläche mit Betonsteinen neu pflastern lassen – doch da stehen jetzt Buden oder Fahrzeuge. Für Besucher ist der Bereich nicht relevant. Die müssen weiterhin höllisch aufpassen, nicht wegen loser Platten zu verunglücken.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen