Banzkow : Störtalfeierlinge üben für Venedig

Auch in den Wintermonaten haben sich die Banzkower Drachenbootsportler keine Pause gegönnt. Jetzt wird ebenfalls fleißig gerudert.
1 von 2
Auch in den Wintermonaten haben sich die Banzkower Drachenbootsportler keine Pause gegönnt. Jetzt wird ebenfalls fleißig gerudert.

Großes Treffen der Wassersportler: In wenigen Tagen präsentieren die Banzkower Drachenbootsportler ihr Dorf in der Lagunenstadt

von
12. Mai 2018, 05:00 Uhr

Die Koffer für Venedig haben die Banzkower Drachenbootsportler schon bereitgestellt. Am 17. Mai geht es für das Team um Thomas Rehe nach Italien – zur Vogalonga. Einmal wollen die „Störtalfeierlinge“ beim großen Rudermarathon durch die Lagunenstadt, bei dem die Kanäle für Sportboote freigegeben werden, unbedingt dabei sein. „Die Vorfreude ist groß, denn allein an die Tickets zu kommen, war nicht so einfach“, sagt Thomas Rehe. Nur ein kurzes Zeitfenster werde den Wassersportlern eingeräumt, um sich anzumelden. Diesmal hat es für die Banzkower geklappt. Und jetzt wird fleißig trainiert. Denn immerhin 30 Kilometer lang ist die Strecke, die es an diesem Tag allein mit Muskelkraft zurückzulegen gilt. „Es geht an diesem Tag darum, nicht-motorisierte Wassergefährte zu präsentieren“, erklärt Vereinsmitglied Marcel Bergmann den Sinn der Veranstaltung. „Und was passt da besser als ein Drachenboot?“, schiebt er hinterher. Insgesamt 19 Mitglieder des 41 Mitglieder starken Vereins werden über die Pfingstfeiertage nach Venedig reisen. Das Banzkower Drachenboot bleibt allerdings zu Hause. „Wir bekommen ein Boot von Stefan Telschow von der Berliner Drachenboot-Liga. Er hat einen Trailer und hilft aus“, erklärt Rehe. Die Anfahrt für die Vereinsmitglieder könne teilweise mit dem Vereinsbus des Störtals organisiert werden. „Dafür sind wir der Gemeinde und dem Störtal sehr dankbar“, betont Marcel Bergmann. Der Störtal-Verein übernimmt zudem die Startgebühr für die Vogalonga-Reisenden, denn Drachenbootsportler sind eine Untergruppe des Vereins.

Einen Preis gebe es nicht zu gewinnen, aber jeder Teilnehmer bekomme eine Urkunde. Und nicht nur der Spaß stehe bei der Veranstaltung am 20. Mai in Venedig im Vordergrund: „Wir wollen unser Banzkow in der Welt bekannt machen und würdig vertreten“, sagt Marcel Bergmann.

Zudem würden er und Thorsten Rehe sich freuen, wenn ihre Sparte wächst. Dienstags und freitags können Interessierte sich ab 19 Uhr am Vereinshaus an der Stör einfinden oder unter der Nummer 01523/1756281 anmelden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen