Heilige drei Könige : Sternsinger bringen Segen

Das Justizministerium war für die Sternsinger der katholischen Kindestagesstätte „St. Anna“ in Schwerin die erste Station. Die als Heilige Drei Könige verkleideten Vorschulkinder sammelten Spenden für notleidende Kinder in Bolivien.
Das Justizministerium war für die Sternsinger der katholischen Kindestagesstätte „St. Anna“ in Schwerin die erste Station. Die als Heilige Drei Könige verkleideten Vorschulkinder sammelten Spenden für notleidende Kinder in Bolivien.

Als Heilige Drei Könige ziehen Kinder am Sonnabend in Schwerin und Umgebung von Haus zu Haus und sammeln Spenden

von
07. Januar 2016, 13:52 Uhr

Rieke wollte unbedingt Melchior sein, Edda ist Caspar und Balthasar gibt es mit Sophia und Magnus gleich zweimal. Antonia darf den Stern tragen, der der kleinen Gruppe ihren Namen gibt. Die Kinder sind Sternsinger. Am morgigen Sonnabend werden sich die Sieben- bis Neunjährigen aufmachen, um Häuser in Schwerin und dem Umland zu segnen, Lieder zu singen und Geld für Kinder in Not zu sammeln.

Warum Melchior? Dieser König von den Heiligen Drei Königen gefalle ihr irgendwie besonders gut, sagt Rieke. Überhaupt mache es Spaß, von Haus zu Haus zu ziehen und Segen zu bringen. „Die Menschen freuen sich immer, wenn wir zu ihnen kommen“, erzählt Rieke.

20*C+M+B+16. Bei ihren Hausbesuchen schreiben die Sternsinger den Segen mit gesegneter Kreide über die Türen. Der Stern steht für den Stern, dem die Weisen aus dem Morgenland gefolgt sind. Zugleich ist er Zeichen für Christus. Die Buchstaben C+M+B symbolisieren die lateinischen Worte „Christus Mansionem Benedicat“ – Christus segne dieses Haus. Die drei Kreuze bezeichnen den Segen: Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Knapp 90 Mädchen und Jungen aus der St.-Anna-Gemeinde, darunter viele Stensenschüler, machen sich morgen auf den Weg – mit bunten Gewändern und selbst gebastelten Kronen. Von Gemeindeassistentin Anna Rotermann wurden die Kinder auf ihre Aufgabe vorbereitet. „Wir haben über die Geschichte der Heiligen Drei Könige gesprochen, gebastelt und uns einen Bericht über Bolivien angesehen“, schildert Anna Rotermann.

Dass sich die angehenden Sternsinger einen Film über das südamerikanische Land angeschaut haben, ist kein Zufall. Bolivien steht in diesem Jahr im Mittelpunkt der Aktion des Kindermissionswerkes. In einem Gottesdienst mit Kaplan Heiko Kiehn wurden die Schweriner Sternsinger am Mittwoch in der St.-Anna-Kirche dann ausgesandt, am 6. Januar, dem Tag der Heiligen Drei Könige.

Die Tour von Rieke, Edda, Sophia, Magnus und Antonia führt nach Wüstmark, Pampow, Sülstorf, Rastow und Pinnow. Mit dem Kaplan werden sie in einem kleinen Bus von Ort zu Ort fahren. Die Kinder freuen sich schon sehr auf Sonnabend. „Es ist einfach schön, wenn wir anderen Mädchen und Jungen helfen können, denen es nicht so gut geht“, sagt Sophia.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen