zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

16. Dezember 2017 | 04:40 Uhr

Verkehr Schwerin-Gadebusch : Stau auf der B 104

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

In Friedrichsthal bekommt die Bundesstraße eine neue Asphaltdecke – Pendler sollten ausgeschilderte Umleitung nutzen

svz.de von
erstellt am 29.Feb.2016 | 21:00 Uhr

Autofahrer, die aus Richtung Gadebusch nach Schwerin herein kommen, müssen von Sonntag an mehr Zeit einplanen. Die Stadtwirtschaftliche Dienstleistungen führen vom 7. bis voraussichtlich 16. März Instandsetzungsarbeiten am Fahrbahnbelag in der Lärchenallee, das ist die B 104, durch. Während der Bauarbeiten wird es zu Einschränkungen im Straßenverkehr kommen.

„Die Baumaßnahme wird in zwei Abschnitte unterteilt“, informierte Jörg Bütow, zuständig für die Straßenunterhaltung bei den Stadtwirtschaftlichen Dienstleistungen. Der erste Abschnitt vom Ortseingangsschild stadteinwärts bis zur Zufahrt zum Aldi wird vom 7. März, 8 Uhr, bis voraussichtlich zum 12. März, 5 Uhr, eine neue Asphaltdecke bekommen.

Die Arbeiten im zweiten Abschnitt zwischen der Warnitzer Straße und der Ortsumgehung erfolgen vom 14. März, 8 Uhr, bis voraussichtlich zum 16. März. Während der Asphaltierungsarbeiten muss die Lärchenalle jeweils halbseitig gesperrt werden. Der Verkehr wird mit einer Ampel an der Baustelle vorbei geführt. Bei der Asphaltierung des zweiten Abschnittes ist es erforderlich, die Ampeln an der Kreuzung Lärchenallee/Warnitzer Straße sowie die Ampeln am Abzweig Lärchenallee/Ortsumgehung abzuschalten.

Entlastungsstrecken für den Fahrzeugverkehr aus den Richtungen Neumühle, Wismar, Gadebusch, Lübeck und sowie aus dem Stadtzentrum sind ausgeschildert. Insbesondere Pendler sollten unbedingt diese Ausweichstrecken nutzen. Für die Anlieger wird als Ausweichmöglichkeit die Verbindungsstraße Warnitzer Straße – Bahnhofstraße zwischen Friedrichsthal und Warnitz geöffnet. Anwohner im unmittelbaren Baubereich ist die Zufahrt zu ihren Grundstücken möglich – außer zu den Zeiten, zu denen die Asphaltdeckschicht aufgebracht wird.

Fußgänger und Radfahrer werden am jeweiligen Baustellenbereich vorbeigeführt.

Auch beim Nahverkehr wird es Einschränkungen geben. Während des ersten Bauabschnitts kann die Haltestelle „Gaststätte Friedrichsthal“ in beiden Richtungen nicht durch die Linienbusse angefahren werden. Während der zweiten Bauphase wird die stadteinwärts gelegene Haltestelle „Wolfsschlucht“ aufgehoben und in die Warnitzer Straße vorverlegt.

Die Befahrbarkeit der von den Baumaßnahmen betroffenen Straßenabschnitte ist für die Rettungsdienste jederzeit gewährleistet.

Die Anlieger werden vorab noch einmal detailliert unter Mitteilung der konkreten Ansprechpartner informiert. Jörg Bütow bittet alle Betroffenen die Bauarbeiten und die damit einhergehenden Sperrungen in der persönlichen Terminplanung zu berücksichtigen. Alle Verkehrsteilnehmer werden in den jeweiligen Bereichen um besondere Vorsicht und erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen