zur Navigation springen

Debatte beendet : Stadtvertreter verlängern Vertrag von Norbert Klatt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Kommunalpolitiker ziehen Schlussstrich unter die Diskussion um die Vorwürfe der „Vetternwirtschaft“

svz.de von
erstellt am 27.Jan.2014 | 21:48 Uhr

Schlussstrich unter eine lange Debatte um Vorwürfe der „Vetternwirtschaft“ im kommunalen Nahverkehr: Am späten Abend stimmte die Mehrheit der Schweriner Stadtvertreter für die Verlängerung des Geschäftsführervertrages von Norbert Klatt. Er wird für weitere fünf Jahre bestellt. Gleichzeitig soll ein zweiter Geschäftsführer das Unternehmen führen, der unter anderem für Personalangelegenheiten zuständig sein wird. Dieser wird über eine externe Ausschreibung gesucht. Eine Doppelspitze in städtischen Betrieben ist nicht ungewöhnlich.

Dem Beschluss war eine teilweise kontroverse Debatte vorausgegangen, in der es auch Stimmen gegen Klatt gegeben hatte – weniger wegen des inzwischen von Wirtschaftsprüfern ausgeräumten Vorwurfs, seine Kinder im Unternehmen bevorteilt zu haben, als vielmehr wegen eines möglicherweise gestörten Vertrauensverhältnisses zwischen Belegschaft und Geschäftsführer. Diese Diskussion müsse jetzt beendet werden – auch im Nahverkehr selbst, so der Tenor der meisten Stadtpolitiker. Der Aufsichtsrat soll jetzt für Ruhe im Unternehmen sorgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen