zur Navigation springen

Trotz Gerichtsbeschlusses : Stadtspitze hält am Schlossanleger fest

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Externes Gutachten soll neue Erkenntnisse bringen – Planung für Stegbau läuft

von
erstellt am 24.Jun.2014 | 08:00 Uhr

Die Stadt will trotz aller Anlaufschwierigkeiten doch den Schiffsanleger am Franzosenweg bauen. Das hat Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow noch gegenüber der alten Stadtvertretung betont.

Der geplante 90 Meter lange Schiffsanleger am Franzosenweg soll zehn öffentliche Kurzzeitliegeplätze, zehn Dauerliegeplätze für den Schlossbucht-Verein und außerdem eine Anlegemöglichkeit für Kreuzfahrtschiffe aus Berlin bieten. Doch der Anleger darf vorerst nicht gebaut werden. Das hat das Verwaltungsgericht Schwerin verfügt. Geklagt hatte der Umweltverband BUND (SVZ berichtete).

Mehr über die Hintergründe lesen Sie in Ihrer SVZ oder im E-Paper.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen