zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. November 2017 | 21:36 Uhr

Schwerin erleben : Stadterneuerung zum Anschauen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Am Tag der Städtebauförderung am Sonnabend stellt die Schwerin auf Touren erfolgreiche und anstehende Sanierungen vor

von
erstellt am 08.Mai.2015 | 08:00 Uhr

Wer im vergangenen Jahr keinen Platz bei den schnell ausgebuchten Segway-Touren über den Großen Dreesch bekommen hat, für den besteht am Wochenende wieder die Möglichkeit, an dieser ungewöhnlichen Form der Stadtbesichtigung teilzunehmen: Am Tag der Städtebauförderung bietet die Stadt am Sonnabend und Sonntag Segway-Touren an. „Wer diesen Stadtteil lange nicht gesehen hat, wird sich wundern, wie viel sich verändert hat“, sagt Reinhard Huß, Mitarbeiter im Fachbereich für Stadtentwicklung, der die zweistündige Tour vom Dreescher Markt über den Berliner Platz bis ins Mueßer Holz und zurück fachkundig führen wird. Pro Termin können zehn Personen ab 15 Jahren teilnehmen. Treffpunkt ist am Dreescher Markt. Die Teilnahme kostet 20 Euro. Interessenten melden sich bitte umgehend bei Reinhard Huß, Telefon 0385-5452657. Termine: Sonnabend um 10 Uhr und Sonntag um 11 und 15 Uhr.

Unter dem Motto „Schau-Platz Stadterneuerung“ macht Schwerin am 9. Mai beim bundesweiten „Tag der Städtebauförderung“ mit. Ziel des Aktionstages ist es, Bürgerbeteiligung zu stärken und kommunale Projekte der Städtebauförderung der Öffentlichkeit zu präsentieren. Zu besichtigen sind der künftige Heine-Hort in der Werderstraße 66/68 (10 bis 13 Uhr), der historische Wichernsaal in der Apothekerstraße 48 (10 bis 13 Uhr), die ehemaligen Fokkerhallen in der Bornhövedstraße 95 (11 bis 15 Uhr) und das neue Wohngebiet am Lankower See, Gadebuscher Straße, ehemaliger Internatskomplex (10 bis 13 Uhr). Treff ist im Foyer der Berufsschule.

Es werden am Aktionstag Projekte vorgestellt, die mit Hilfe der Städtebauförderung in den Stadtumbaugebieten entstanden sind oder durch die Förderung von Gebäuderückbauten in Lankow vorbereitet wurden. In der Innenstadt können Objekte besichtigt werden, die in naher Zukunft saniert und neu oder wiedergenutzt werden sollen.

Neben der Segway-Tour gibt es auch eine Radtour zu den „Schau-Plätzen“ der Stadterneuerung. Die Tour ist insgesamt rund 22 Kilometer lang und wird von Baudezernent Bernd Nottebaum zu Themen der Stadterneuerung und Städte¬bauförderung informativ begleitet. Start für alle Interessierten ist um 10 Uhr an der Schlossbrücke.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen