Stadtbummel mit kurzen Wegen

<strong>Die Schweriner Innenstadt im Miniaturformat:</strong> 180 der geplanten 400 Modelle sind bereits fertig und in der Ratzeburger Straße zu sehen. <fotos>Reinhard Klawitter (7)</fotos>
Die Schweriner Innenstadt im Miniaturformat: 180 der geplanten 400 Modelle sind bereits fertig und in der Ratzeburger Straße zu sehen. Reinhard Klawitter (7)

svz.de von
07. Juli 2010, 11:24 Uhr

Lankow | Rainer Schwaldt ist gelernter Maurer. Er kennt sich aus auf dem Bau. Doch statt wie früher große Altbauten zu sanieren, arbeitet der 49-jährige Schweriner jetzt an einer Stadt im Kleinen . Schwaldt gehört zur Gruppe von Ein-Euro-Jobbern, die die Schwe riner City im Maßstab 1:25 nachbau en. "Die Arbeit macht mir großen Spaß. Man sieht, was man schafft", sagt Schwaldt. Tatsächlich sind 180 der geplanten 400 Mo delle schon fertig und öffentlich zu bewundern - im Minia turenpark "Lütt Schwerin" in der Ratzeburger Straße 48.

Seit 2006 gibt es das Projekt unter dem Dach der Arbeiterwohlfahrt. Von der Recherche der historischen Un terlagen über die Anfertigung der Zeichnunge n und die Materialbeschaffung bis zur Bauausführung - in allen Bereichen sind Ein-Euro-Jobber wie Rainer Schwaldt tätig. Bis heriges Prunkstück ist das Mecklen burgische Staatstheater. Rund zwei Jahre hätten die Arbeiten an der Kunststoffnachbildung gedauert, berichtet Awo-Team leiterin Gisela Panzer. Auch der Nachbau des Staatlichen Museums und des Marstalls sei sehr aufwändig gewesen. Besonders anspruchsvoll ist nach An gabe n von Gisela Panzer aber die Bau tätigkeit am Schloss. "An diesem Gebäu de gibt es viele verschiedene Ebenen , die nach einander zu einem großen Ganzen zusammen gefügt werden müssen."

Zentraler Standort im Küchengarten wird geprüft

Beim Eröffnungsrundgang durch den Miniaturenpark gefielen den Gästen jedoc h nicht nur die repräsentativen Bauten . Auch die bereits nahezu geschlossenen Straßenzüge etwa rund um den Alten Garten und den Großen Moor kamen bei den Besuchern bestens an. "Total toll" findet Oberbürgermeisterin Angelik a Gramkow den Miniaturenpark. "Das ist eine Attraktion für die Schweriner und für Gäste unserer Stadt", so die Verwaltungschefin. Und einige der anwesenden Kommunalpo litiker stellten sich gleich mal zum Gruppen foto beim Mini-Rathaus auf.

Ob der Miniaturenpark, der täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet ist, auf Dauer in der Ratzeburger Straße bleiben wird, ist noch nicht sicher. "Wir prüfen derzeit , ob nicht auch ein zentraler Standort im Küchen garten am Franzosenweg in Frage kommt", sagt Awo-Chef Axel Mielke. In diesem Jahr aber soll die Schwe riner Altstadt im Mi niaturformat auf jeden Fall noch in Lankow gezeigt werden. "Unsere Kunststoffmodelle sind winterfest gebaut", betont Gisela Panzer. Die extrem heißen Temperaturen der vergangenen Tage hätten allerdings mancher Dachkonstruktion schon ein wenig zu schaffen gemacht.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen