Zurück aus Amerika : Stadt würdigt Radsport-Team

Unterschrift  gleich nach dem Bürgermeister von Växjö: Daniel Rackwitz und seine Mitstreiter trugen sich ins Gästebuch der Stadt ein.
Unterschrift gleich nach dem Bürgermeister von Växjö: Daniel Rackwitz und seine Mitstreiter trugen sich ins Gästebuch der Stadt ein.

Eintrag ins Ehrenbuch nach viertem Platz beim Rennen über 5000 Kilometer durch die USA

von
11. Juli 2014, 22:00 Uhr

Sportdezernent Dieter Niesen zeigte sich beeindruckt und interessiert, als Daniel Rackwitz, Dennis Kruse, Stefan Nimke und Michael Kruse beim Eintrag in das offizielle Gästebuch der Stadt über ihre Erlebnisse beim „Race Across America“, dem härtesten Radrennen der Welt über fast 5000 Kilometer quer durch die USA, berichteten. Das Schweriner Quartett, unterstützt durch sechs Helfer, hatte bei der Premiere als erste Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern im tausendköpfigen Starterfeld gleich einen vierten Platz erkämpft. Und das in einer Zeit fünf Tagen, 19 Stunden und 46 Minuten, die vor einem Jahr noch Platz zwei bedeutet hätte. „Respekt, höchste Anerkennung, Kompliment“, sagte Niesen.

Die Sportler berichteten dem Vize-Oberbürgermeister von skurrilen Erlebnissen, der anstrengenden sportlichen Leistung, die jegliches Erfassen der landschaftlichen Reize verhinderte, von starken Winden, extremen Temperaturschwankungen und vom Schlafmangel. Und sie lobten ihr Team, das den sportlichen Erfolg erst ermöglichte. Es war im Übrigen mit der kleinste Begleiterstab im gesamten Starterfeld. „Am Anfang wurden wir dafür belächelt, am Ende haben uns die anderen Teams gratuliert und ihren Respekt ausgesprochen“, berichtete Michael Kruse. Und Olympiasieger Stefan Nimke ergänzte: „Wir haben so etwas in dieser Art noch nie gemacht. Deshalb war für mich am Anfang auch nur Ankommen das Ziel. Doch mit der Zeit haben wir uns immer besser aufeinander abgestimmt.“ Das betraf auch die Aufteilung im Team: „Als Leichtester bin zumeist ich die Berge rauf gefahren“, berichtete Dennis Kruse. „Und Stefan dann runter – ganz einfach: Masse und Geschwindigkeit. Das kennen wir ja alle…“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen