zur Navigation springen

Millionen-Investition in Schwerin : Stadt sagt Ja zum neuen Zentrum

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Erste Baugenehmigung für Pflege- und Servicecenter in Neumühle liegt vor

von
erstellt am 03.Jul.2017 | 23:42 Uhr

Im September sollen die Bagger an der Neumühle Straße rollen. Auf der freien Fläche neben dem Supermarkt am Dohlenweg entsteht eine Anlage mit Pflegeheim, Betreutem Wohnen und Gesundheitsservice. Im Januar hatte Investor Helmut Harms aus Niedersachsen das Projekt vorgestellt (SVZ berichtete). Nun ist die Planung fertig, die Baugenehmigung für das erste von drei Gebäuden liegt vor.

„Die Stadt hat sehr gut gearbeitet“, sagt Harms, der in den kommenden Monaten nach dem grünen Licht für das Betreute Wohnen auch mit den Genehmigungen für die beiden anderen Häuser rechnet. Rund 30 Wohnungen sollen vor Ort entstehen. In das Servicezentrum würden unter anderem ein ambulanter Pflegedienst, eine Tagespflege, ein Physio- und Ergotherapeut und ein Frisör einziehen, erklärt Harms. Die Dienstleistungen des Zentrums sollen sowohl den Bewohnern des Heims und des Betreuten Wohnens als auch den Anwohnern zur Verfügung stehen. Das Heim-Projekt realisiert Harms zusammen mit der Residenzgruppe aus Bremen. Insgesamt etwa 14 Millionen Euro würden in den Standort fließen, so der Investor. 120 Arbeitsplätze sollen entstehen.

Begleitet wird das Vorhaben durch die Landesfördergesellschaft Invest in MV. „Das Projekt läuft nach Plan“, sagt Claudia Neufert, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit bei MV Invest. Bei der Stadt würden derzeit die Bauanträge für das Heim und das Servicezentrum bearbeitet, bestätigt Fachbereichsleiter Dr. Günter Reinkober. „Wir freuen uns, dass bald gebaut wird“, sagt Ortsbeiratsvorsitzender Claus Jürgen Jähnig.

Im Herbst 2018 sollen die Wohnungen im Pflege- und Servicecenter Neumühle bezugsfertig sein. „Die meisten Wohnungen sind bereits vergeben“, berichtet Investor Harms.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen