Schweriner Köpfe : Sportler durch und durch

-81 kg sebastian harnack

Sebastian Harnack bewundert Judo-Olympiasieger Ole Bischof und wünscht sich mehr Förderung für den Breitensport

svz.de von
28. August 2016, 09:00 Uhr

Die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro sind seit einer Woche schon wieder Geschichte. Sportliche Höchstleistungen gab es dort zahlreich zu sehen. Starke Athleten hat aber auch die Stadt Schwerin zu bieten. Judo-Kämpfer Sebastian Harnack zum Beispiel. In diesem Jahr ist er deutscher Vize-Meister der Über-30-Jährigen geworden – in der Regionalliga steht er zudem als Kapitän der Kampfgemeinschaft MV auf der Matte. Wenn der 30-Jährige nicht selbst sportlich aktiv ist, dann ist er in der Reiferbahnhalle bei den Handballerinnen zu finden. Dort spielt Freundin Susanne im Tor. Hagen Bischoff stellte ihm die zehn Fragen der SVZ.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz in Schwerin?

Im Schlossgarten. Da ist es einfach schön. Wasser, Grünflächen und das Schloss. Was will man mehr?

Was würden Sie als Oberbürgermeister in Schwerin sofort ändern?

Ich würde den Breitensport mehr fördern. Seien es Trainingsstätten oder auch Trainingszeiten. Derzeit stoßen die Vereine dabei oftmals an ihre Grenzen.

Womit haben Sie ihr erstes Geld verdient und wofür haben Sie es ausgegeben?

Das war mein Lehrlingsgehalt. Und das habe ich gespart, weil ich mir irgendwann ein Auto kaufen wollte.

Was würden Sie gerne
können?

Ich würde gerne die komplette Welt bereisen können. Das scheitert aber natürlich an der Zeit.

Wer ist Ihr persönlicher Held?

Ole Bischof. Er hat ja in der gleichen Gewichtsklasse wie ich gekämpft, ist dort 2008 Judo-Olympiasieger geworden und hat auch noch 2012 die Silbermedaille gewonnen. Seinen Kampfstil bewundere ich.

Welches Buch lesen Sie gerade?

Im Moment keins. Als frisch gebackener Papa werden aber demnächst mit Sicherheit Kinderbücher auf dem Nachttisch liegen.

Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?

Ich verpasse so ziemlich alle. Ich habe aber auch keine Sendung, die ich mit großer Regelmäßigkeit gucke. Die Serie Big Bang Theory schaue ich mir aber ganz gerne an.

Wen würden Sie gerne mal treffen?

Silvester Stallone.

An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?

Das war von meiner Freundin. Sie war beruflich in München und wir konnten meinen Geburtstag nicht gemeinsam feiern. Da hat sie mir per Post einen kleinen Tischkicker geschickt. Das fand ich einfach super.

Was werden Sie als Rentner machen?

Spaß haben. Bis dahin ist ja noch ein bisschen Zeit aber dann gibt es sicherlich auch noch das ein oder andere Land, was ich bereisen möchte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen