zur Navigation springen

Göhrens Spielplatz : Spielplatz braucht Verjüngungskur

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Die Spielgeräte auf dem Areal in Göhren sind in die Jahre gekommen: Gemeinde Tramm würde mit Förderung den Platz sanieren

Die Schaukel funktioniert nicht mehr richtig, die Wippe hat ihre schönste Zeit hinter sich und auch das Klettergerüst macht nicht mehr den besten Eindruck: Die Spielgeräte in Göhren sind in die Jahre gekommen. Lediglich zwei Holzhäuschen jüngeren Datums sind in Schuss und für einen Farbtupfer sorgt ein Federtier.

Seit rund 30 Jahren gibt es den Spielplatz am Sportplatz in Göhren, erklärt Anika Tockner. Sie ist die Leiterin des Jugendklubs in Tramm, unterbreitet aber auch in Göhren einmal in der Woche Freizeitangebote. Dafür kann der Gemeinderaum genutzt werden. Über den Zustand des Spielplatzes im Dorf ist auch sie nicht glücklich. Doch eine Lösung ist vielleicht in Sicht. Denn die Göhrener haben sich erfolgreich bei der Spielplatzinitiative des deutschen Kinderhilfswerks und Fanta beworben. Sie haben die Chance auf eine finanzielle Unterstützung – bis zu 20  000 Euro. Dafür aber brauchen die Kinder und Jugendlichen Hilfe. Anika Tockner: Wer uns bei diesem Projekt helfen möchte, sollte die Internetseite http://spielplatzinitiative.fanta.de oder bei facebook unter http://www.facebook.com/fantaspielspass aufrufen, sich dort anmelden und einmal täglich für unseren Spielplatz abstimmen.“

Die Abstimmung ist bereits im Gange und dauert bis 11. August. Die hundert bestplatzierten Bewerber – gezählt werden ausschließlich die abgegebenen Internet-Stimmen – dürfen sich auf eine Förderung freuen: Diese reicht von 1000 bis 20  000 Euro. Bundesweit liegen 400 Bewerbungen vor. „Um in die Auswahl der hundert Besten zu kommen und vielleicht sogar weiter vorn zu landen, brauchen wir viele, viele Stimmen“, betont die Klubleiterin. Am Montag lagen die Göhrener mit 37 Stimmen auf Platz 311. Anika Tockner bittet, unbedingt mitzumachen. „Man muss nicht in der Gemeinde Tramm wohnen. Jeder, der unser Spielplatz-Projekt in Göhren unterstützen will, kann seine Internet-Stimme abgeben. Das ist unabhängig vom Wohnort.“

Mit einer Förderung würde die Gemeinde gemeinsam mit den Kindern, Jugendlichen und Eltern in die Sanierung und Umstrukturierung des Spielplatzes investieren, sagt die Jugendklubleiterin. Die Vorstellungen sind schon recht konkret: „Wir wollen aus Altem etwas Neues machen.“ So sollen Wippe und Schaukel ersetzt und das alte Klettergerüst abgenommen werden. Dafür werden die zwei Holzhäuschen auch zum Klettern umfunktioniert. Es sollen klare Spielbereiche entstehen. Der Sandkasten erhält eine Baumstamm-Umrandung. Bäume und Sträucher sollen Versteck- und Klettermöglichkeiten aber auch Schatten spenden, ein Barfußpfad die Sinne anregen. Langfristig soll eine naturnahe Spiellandschaft entstehen.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jul.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen