zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

19. November 2017 | 17:18 Uhr

Lauben-Knacker : Spielfiguren führen zum Täter

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Schweriner Kriminalpolizei klärt Laubeneinbrüche in der Weststadt auf – Beamter nimmt Täter in seiner Freizeit fest

svz.de von
erstellt am 25.Okt.2014 | 18:00 Uhr

Dumm gelaufen für einen Einbrecher. Der hatte Anfang der Woche in der Gartenanlage Lessingstraße eine Laube geknackt und dort stehende Pfandflaschen mitgehen lassen. Technische Geräte und Lebensmittel beachtete er nicht. Die Flaschen brachte er zum Supermarkt, um das Pfandgeld zu kassieren. Sein Pech: Die Plastikflaschen waren gekennzeichnet. Die Gartenbesitzer hatten sie als Figuren für ein großes Mensch-ärgere-Dich-nicht-Spiel genutzt und entsprechend hergerichtet. Die Kriminalpolizei fragte in den umliegenden Supermärkten nach – und wurde fündig. Der Einbrecher hatte die Flaschen tatsächlich gleich im nächsten Markt abgegeben, war dabei allerdings von einer Video-Kamera gefilmt worden. „Auf den Bildern war der Mann sehr gut zu erkennen“, so der Leiter des Schweriner Kriminalkommissariates, Jörg Ninnemann. Nur wo er sich aufhielt, war zunächst unklar. Da kam der Polizei der Zufall zur Hilfe. Ein Beamter des Kriminaldauerdienstes erkannte in seiner Freizeit den Täter auf der Straße in Lankow und nahm ihn fest. Der 25-Jährige war der Polizei bereits wegen Garteneinbrüchen und anderer Straftaten bekannt. Gegen den Mann lagen schon zwei Haftbefehle vor.

Dem Schweriner konnte bereits ein weiterer Laubeneinbruch nachgewiesen werden. Außerdem steht er im Verdacht, am Wochenanfang einen weiteren Garteneinbruch in der Weststadt begangen zu haben. Auch dabei wurden etliche Pfandflaschen gestohlen. Die Polizei wertet derzeit Spuren aus, die sie bei weiteren Einbrüchen sichern konnte und prüft, ob sie dem jetzt in Untersuchungshaft Sitzenden zugeordnet werden können.

Jörg Ninnemann weist darauf hin, dass gerade in den Herbst- und Wintermonaten mit einer steigenden Zahl von Garteneinbrüchen zu rechnen ist. „Werkzeug, Fernseher, aber auch Pfandflaschen sollten auf gar keinen Fall in der Laube stehen gelassen werden.“ Was im Gartenhaus bleiben muss, sollte gekennzeichnet werden. „Im aktuellen Fall hat das auch funktioniert“, so Ninnemann. Die Gartenbesitzer sollten regelmäßig nach dem Rechten sehen und vor allem abends und nachts auch auf Personen und Autos achten, die nicht in die Anlage gehören. „Und es sollte auch mal ein Blick in Nachbars Garten geworfen werden, ob da alles in Ordnung ist.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen