zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. November 2017 | 22:54 Uhr

Nach Wohnungsbrand : Spendenwelle für Brandopfer

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Zahlreiche Schweriner sammeln nach SVZ-Aufruf Kleidung und Möbel. Kind löste durch Zündeln im Zimmer Feuer aus

svz.de von
erstellt am 27.Mär.2017 | 20:55 Uhr

Der Brand in der Flensburger Straße war am Sonnabend kaum gelöscht, da tauchten die ersten Hilfs- und Spendenangebote von Schwerinern im Internet und bei der SVZ auf. Besonders in der Gruppe „Schweriner helfen Schwerinern“ des sozialen Netzwerks Facebook boten die Mitglieder Kleidung, Geschirr, Möbel und Spielzeug an. Die Einträge las auch Stadtvertreter Stefan Schmidt, der den Kontakt zu Marita Kruse von der Tanzschule Sinneswandel herstellte. Dort ist ein Raum für die Lagerung der Spenden vorgesehen, die Helfer können heute und morgen zwischen 15 und 20 Uhr ihre Sachen vorbeibringen.

„Besonders Geschirr, Kleidung, Spielzeug und technische Geräte werden benötigt“, sagt Schmidt. „Natürlich werden auch Möbel gebraucht, doch die können wir hier nicht lagern.“ Daher bittet er die Helfer, ein Bild der Möbel an die E-Mail-Adresse wohnungsbrand.lankow@ gmail.com zu schicken. „Wir vermitteln dann den Kontakt zu den Betroffenen.“ Noch stellt jedoch die Abholung von Tischen, Stühlen und Betten ein Problem dar.

Heinz Nehfe aus Dümmer möchte sein Sofa und zwei Sessel spenden, braucht aber jemanden, der die Stücke abholt.Ursula Reichl konnte ihre Spenden indes gleich dalassen. Sie hatte den Aufruf in der SVZ gelesen und brachte Bettwäsche, Unterwäsche und Oberbekleidung vorbei. „Ich komme noch mal wieder und bringe Spielzeug und Kleidung für die Kinder.“

Das Feuer in der Flensburger Straße war am Sonnabendmorgen ausgebrochen (SVZ berichtete). Drei Wohnungen wurden dabei komplett zerstört, 14 Personen kamen mit Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus. Mittlerweile konnten die Verletzten die Klinik wieder verlassen, wie ein Sprecher des Krankenhauses auf Nachfrage unserer Redaktion bestätigte.

Während die Schweriner fleißig Kleider- und Möbelspenden sammeln und die Verteilung koordinieren, liefen die Ermittlungen der Polizei zur Brandursache. „Wir haben mit Hochdruck an der Aufklärung gearbeitet“, so Polizeisprecher Steffen Salow. Die Brandursachenermittler hätten umfangreiche Untersuchungen am Unglücksort vorgenommen, parallel wurden Zeugen befragt. So konnte bereits gestern Nachmittag der Grund für den Ausbruch des Feuers festgestellt werden: „Durch Zündeln setzte ein sechsjähriges Kind sein Zimmer in Brand. Der breitete sich anschließend auf die Wohnung und das Mehrfamilienhaus aus“, erklärte Polizeisprecher Salow. Er bittet in diesem Zusammenhang alle Eltern, mit ihren Kindern Gespräche über die Gefahren im Umgang mit offenem Feuer zu führen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen