zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 14:14 Uhr

Senioren : Spendenparlament startet wieder

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Seniorenbüro und -beirat sammeln wieder Geld, um die ehrenamtliche Arbeit zu garantieren / Gourmetfabrik hilft als erster

von
erstellt am 04.Apr.2016 | 08:00 Uhr

Mehrere hundert Euro haben Stammgäste, Geschäftspartner und Freunde zum achtjährigen Bestehen der Gourmetfabrik in die eigens aufgestellte Spendenbox von Ina Seidel und Daniel Bockholt gesteckt. Die Geschäftsführer der Gourmetfabrik, die seit zwei Jahren neben dem Restaurantbetrieb im Werderhof auch Kochkurse anbieten, hatten selbst die Idee, statt Geschenke um Geld für das Spendenparlament zu bitten. Kein Wunder: Durch das Schaukochen mit dem Seniorenbüro im Schlosspark-Center haben die Gastronomen bereits enge Kontakte zur Seniorenarbeit in Schwerin. So war es für sie eine Herzensangelegenheit, die neue Sammelaktion mit ihrer Spende zu eröffnen, sagen Ina Seidel und Daniel Bockholt.

Um die ehrenamtliche Projektarbeit von Senioren materiell unterstützen zu können, hatten das Seniorenbüro und der Seniorenbeirat unter der Schirmherrschaft von Stadtpräsident Stephan Nolte die Bürgerinitiative „Schweriner Spendenparlament“ gegründet. Unter dem Motto „mitspenden. mitentscheiden. mithelfen.“ werden seit 2014 auf ehrenamtlicher Basis Spenden gesammelt. Die Beiträge der Spender fließen zu 100 Prozent in ehrenamtliche Projekte, deren Förderung überwiegend Bürger in Schwerin zugutekommen. Es können bereits bestehende oder neue Projekte gefördert werden, die ehrenamtlich organisiert und mit anderen Ehrenamtlichen gemeinsam durchgeführt werden. Verbände, Vereine, Einrichtungen oder Initiativen aus dem Seniorenbereich, die eine Gemeinnützigkeit nachweisen können und eine Spendenbescheinigung ausstellen dürfen, können umgehend Anträge an die Arbeitsgruppe Spendenparlament stellen.

Die Auswahl von Förderprojekten steht im Ermessen der Parlamentarier des 2. Schweriner Spendenparlaments, die am 22. Oktober gemeinsam im Rathaus Schwerin entscheiden, wer unterstützt werden soll. Auf der Parlamentssitzung erhalten die Antragsteller die Möglichkeit, den Spendern das Projekt selbst vorzustellen. Anträge, Förderkriterien und weitere Informationen gibt es im Seniorenbüro, Wismarsche Straße 144, 19053 Schwerin, Telefon 0385/5574962 bzw. per E-Mail: seniorenbuero_
schwerin@t-online.de.

Gesucht werden Unternehmen und Bürger aus der Region, die für ehrenamtliche Projekte Geld spenden. Jeder kann mit seiner Spende „Parlamentarier“ werden und erhält damit Stimme und Sitz im Schweriner Spendenparlament.

Die Spende von Ina Seidel und Daniel Bockholt soll kein einmaliges Engagement sein. Die nächste gemeinsame Aktion haben Seniorenbüro und Gourmetfabrik bereits geplant: Am 20. April um 17.30 Uhr wird es im Werderhof eine Modenschau geben. Die Modegruppe des Seniorenbüros wird von „La Moda“ in der Puschkinstraße eingekleidet, für die Gaumenfreuden sorgt das Team der Gourmetfabrik. Wer dabei sein möchte, sollte sich schnell einen Platz sichern – unter der Schweriner Telefonnummer 76098570 oder direkt in der Gourmetfabrik.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen