zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

24. November 2017 | 16:13 Uhr

Kulturausblick : Speicher dreht 2015 voll auf

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Club in der Schelfstadt holt im ersten Quartal namhafte Rock-und Pop-Stars und Kabarettisten nach Schwerin

von
erstellt am 06.Jan.2015 | 08:00 Uhr

Ausverkauftes Haus – Start gelungen. Das soziokulturelle Zentrum „Der Speicher“ hat mit dem bejubelten Abschiedskonzert der Band „Electra“ am Sonnabend den Auftakt für eine lange Reihe hochkarätiger Veranstaltungen im neuen Jahr gesetzt. Als nächstes kommt am Freitag „Bon Scott“, die AC/DC-Coverband, die bei den Schwerinern so beliebt ist, dass Speicher-Chef Dieter Manthey gleich noch ein Zusatzkonzert für Sonnabend vereinbart hat.

Doch Manthey steht auch unter Druck. Angesichts der Sparzwänge der Stadt hat er die Auflage, die Einnahmen zu steigern. Das will er durch große Namen, aber auch durch Vielfalt erreichen. „Die Schweriner gehen nicht viermal im Monat zum Rockkonzert oder zum Kabarett. Wenn wir das Haus voll bekommen wollen, müssen wir das Programm so stricken, dass viele verschiedene Musik- und Kunstrichtungen bedient werden und gute Leute kommen“, erläutert er. Doch da sein Haus vergleichsweise klein ist, muss er sich strecken, damit tatsächlich auch Stars in den kommunalen Club kommen. Wie etwa Kai und Thorsten Wingenfelder, die Frontmänner von „Fury in the Slaughterhouse“, die am 31. Januar spielen. Oder Wolf Maahn. Der Liedermacher stellt am 23. Januar sein neues Programm vor. Oder Uwe Steimle. Der tritt gleich dreimal im Februar auf, am 12., 13. und 14. – und gibt dabei seine 65. Vorstellung im Speicher. So oft wie hier stand der Kabarettist auf keiner anderen Bühne. „Mir hilft natürlich auch sehr die Mund-zu-Mund-Propaganda in der Szene. Sind die Künstler zufrieden, weil die Atmosphäre stimmt und die Betreuung gut ist wie hier bei uns, spricht sich das rum. Der Schweriner Speicher hat einen ausgezeichneten Ruf bei den großen Agenturen. Deshalb haben wir gute Karten, bei den Europa-Tourneen der Stars von Übersee berücksichtigt zu werden“, verrät der erfahrene Manager.

Zum Erfolgsrezept von Manthey und seiner Kollegin Simone Hinrichs gehört aber auch die Vielfalt des Programms. So gibt es allein in diesem Monat noch Liedkabarett mit MTS – die übrigens auch auf Abschiedstournee sind – am 16. Januar, brasilianische Musik mit der Band Sessao am 17. Januar, exotische Musik aus dem Orient und der mongolischen Steppe mit „Sedaa“ am 24. Januar oder Blues mit der Hamburg Blues Band am 30. Januar. Im ersten Quartal hat der Speicher außerdem noch Soul zu bieten mit „Friend‘n Fellow“ am 7. Februar, Tango mit „Hotel Bossa Nova“ am 20. Februar, Klezmer mit Kapusta am 27. Februar und Pop mit Michy Reincke am 28. Februar.

Das komplette Programm für das erste Halbjahr liegt als Flyer im Speicher aus. Karten gibt es bei der Tourist-Information am Markt.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen