Bildung : Sparkurs beim Schulschwimmen

Schwimmhalle Großer Dreesch: Die Grundschüler kommen aus dem Umkreis Gadebusch-Mühlen Eichsen-Sternberg-Ludwigslust-Picher-Gammelin nach Schwerin.
Foto:
Schwimmhalle Großer Dreesch: Die Grundschüler kommen aus dem Umkreis Gadebusch-Mühlen Eichsen-Sternberg-Ludwigslust-Picher-Gammelin nach Schwerin.

Schweriner Koordinatorin sieht besorgniserregende Entwicklung in der Region: Unterricht in der Schwimmhalle wird immer mehr gekürzt

von
29. Juli 2015, 12:00 Uhr

Heike Brockhof ist besorgt. „In den vergangenen Jahren haben leider immer mehr Grundschulen aus Kostengründen ihren Schwimmunterricht gekürzt, ganz eingestellt oder aus der Schwimmhalle in einen See verlagert. Aktuell zum neuen Schuljahr betrifft das für die Schwimmhalle Schwerin die Grundschulen Ludwigslust, Techentin und Kummer“, sagt die Koordinatorin Schulschwimmen Schwerin. „Damit ist nicht mehr gewährleistet, dass die Kinder dieser Schulen schwimmen lernen. Jeder Nichtschwimmer oder nicht ausreichend ausgebildeter Schwimmer, egal wie alt er ist, ist gefährdet, in seinem Leben einen Badeunfall zu erleiden.“

Wichtig ist es der Expertin, dass landesweit die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, dass alle Kinder während ihrer Grundschulzeit Schwimmunterricht während ihres Sportunterrichtes erhalten und entsprechend des Lehrplanes zu sicheren Schwimmern ausgebildet werden. „Schwimmunterricht darf nicht Opfer der Kosten werden“, appelliert Heike Brockhof. Denn Fakt sei: Letztendlich ist jeder Badegast selbst für seine Sicherheit zuständig und bei Kindern die jeweilige Aufsichtsperson. „Um die Sicherheit an den Badestränden zu gewährleisten, sind nicht ausschließlich die Rettungsschwimmer verantwortlich“, sagt Heike Brockhof. „Ein sehr entscheidendes Kriterium für ein sicheres Badevergnügen vom Kind bis zum Rentner ist die individuelle Schwimmfähigkeit des Einzelnen.“ Und genau da scheint es immer mehr zu hapern.

In die Schwimmhalle auf dem Großen Dreesch kommen Klassen aus 40 Grund-und Förderschulen aus Schwerin und Umgebung, um im Schwimmunterricht zu sicheren Schwimmern ausgebildet zu werden. In den meisten Fällen findet der Schwimmunterricht in Klasse drei statt. Doch die Qualität ist sehr unterschiedlich, weiß die Schwimmunterrichts-Koordinatorin zu berichten.

Alle Klassen schwimmen einmal in der Woche. Doch schon die Unterrichtszeit der einzelnen Schulen, besonders aus dem Umland, unterscheidet sich sehr. „Es gibt Klassen, die kommen nur zehnmal für eine Doppelstunde, also für 90 Minuten zum Schwimmen, andere ein halbes Jahr“, berichtet Heike Brockhof. „ Es gibt auch Klassen, die ganzjährig 70 Minuten Schwimmzeit haben. Die besten Voraussetzungen, um zu guten Schwimmern ausgebildet zu werden, haben die Kinder aus den Schulen Lützow und Brüsewitz, denn ihnen ermöglicht der Schulträger die längste Schwimmzeit – ganzjährig 90 Minuten.“

Die Schwimmzeit ist abhängig vom Geldbeutel des jeweiligen Schulträgers. Zu den Transportkosten für die Busse kommen noch die Eintrittsgelder für die Schwimmhalle. Beides ist gestiegen. „Die Folge ist, dass es in den vergangenen Jahren immer mehr Schulen gibt, die sich den Schwimmunterricht in einer Schwimmhalle aufgrund der hohen Kosten nicht mehr leisten können. Sie weichen entweder auf Schwimmkurse in einem See aus bzw. haben gar keinen Schwimmunterricht mehr“, so Heike Brockhof.

Und sie weiß aus jahrelanger Arbeit um die Vorteile der Schwimmhalle: „Ein Schwimmkurs in einem See ist im Vergleich zum regelmäßigen Unterricht in einer Schwimmhalle die schlechtere Variante, denn dieser ist sehr stark vom Wetter abhängig. Ist ein Kind während dieses Kurses krank, lernt es mitunter gar nicht schwimmen“, sagt die Pädagogin. „Es gibt auch Kinder, die große Angst vor dem Wasser haben. Diese muss man ihnen erst einmal durch Wassergewöhnungsübungen nehmen, und dazu bleibt in einem Schwimmkurs im See oft nicht die notwendige Zeit.“

Viele Eltern melden zwar ihre Kinder schon vor der Schule für Schwimmkurse an. Doch nicht alle haben die Möglichkeit – oder das Geld – dazu. Gut organisiertes Schulschwimmen erreicht aber alle Kinder.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen