zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

18. Dezember 2017 | 06:16 Uhr

Erntehelfer : Spargel sprießt in Sülstorf

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

svz.de von
erstellt am 17.Apr.2014 | 12:00 Uhr

Zwei, drei Griffe in den lang gezogenen Erdhügel, dann hat Daniel Kozlowski wieder einen Spargelkopf entdeckt. Ein Stich, und der lange Stengel landet in der Kiste auf dem Rollwagen. Spargelstechen – darin hat der Erntehelfer Routine. „Ich bin jetzt schon die 13. Saison hier“, sagt der 36-jährige Pole, der in der Nähe von Posen wohnt und jetzt bis zum 24. Juni auf dem fünf Hektar großen Feld der Agrarproduktgesellschaft (Agp) Lübesse bei Sülstorf arbeitet.

„Seit Montag wird unser Spargel gestochen“, sagt Steffen Schwedt. Der ist Geschäftsführer des Agp-Kartoffelmarktes in Sülte und für die Ernte des Spargels zuständig. Der milde März habe dafür gesorgt, dass die Ernte zehn Tage früher als im Vorjahr anfing. Rund 25 Tonnen Spargel werden pro Jahr aus der Erde geholt, „und mit diesem Ertrag rechnen wir in diesem Jahr wieder“, so Schwedt.

Die ersten Kunden warten schon, gleich wird die Tür des Hofladens an der Kartoffelhalle Sülte aufgeschlossen. Zwei Drittel der Ernte wird im Hofladen verkauft, der Rest am Stand an der Agp-Tankstelle in Lübesse.

Gijnlim, diese niederländische Sorte ist eine von denen, die jetzt schon in den Verkauf kommen. „Der Löwenteil der Ernte steht jedoch erst in den kommenden Wochen an“, weiß Steffen Schwedt.

Erntehelfer Daniel Kozlowski uns seine sechs polnischen und drei deutschen Kollegen sind darauf vorbereitet. Ihr Tag beginnt um 6 oder 7 Uhr in der Früh. Je nach Wetterlage. Dann wird Spargel gestochen, Stange für Stange. Eine harte Arbeit. In zwei Monaten, das weiß Daniel Kozlowski aus Erfahrung, wird sein Rücken weh tun. Aber dann ist die Ernte auch geschafft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen