Neue Chance : Sozialkaufhaus vorerst gerettet

Auf Transparenten  forderten die Mitarbeiter den Erhalt der Arbeitsplätze.
Auf Transparenten forderten die Mitarbeiter den Erhalt der Arbeitsplätze.

Kreistag von Ludwigslust-Parchim: BBS Start muss wirtschaftlicher werden

svz.de von
07. November 2014, 23:34 Uhr

Die kreiseigene BBS Start GmbH, die in Schieflage geraten ist, macht vorerst weiter. Sie beschäftigt 115 Mitarbeiter und betreibt unter anderen in Crivitz das Sozialkaufhaus.

Die Mehrheit der 62 anwesenden Mitglieder des Kreistages Ludwigslust-Parchim sprach sich am Donnerstagsabend dafür aus, dem Unternehmen noch eine Chance für die Neuausrichtung auf dem Markt zu geben. CDU, AfD und NPD enthielten sich entweder der Stimme oder votierten gegen den Beschluss.

Ziel der BBS Start ist es, ab 2016 schwarze Zahlen zu schreiben, kündigte Betriebsratsvorsitzender Heino Pieper an.

Beschäftigen musste sich der Kreistag auch mit der Blitzeraktion in Ortkrug. Wer nach dem Aufstellen der Ortseingangsschilder in Ortkrug schneller als Tempo 50 fuhr und geblitzt wurde, wird zur Kasse gebeten. Davon rückt der Landkreis Ludwigslust-Parchim nicht ab. Ein Antrag der Alternative für Deutschland (AfD) – die Neubeschilderung und die daraus resultierenden Geschwindigkeitsmessungen vom 10. bis 12. Oktober zu prüfen – wurde mehrheitlich abgelehnt. Die Verkehrssünder, die wie früher erlaubt 70 km/h fuhren, müssen zahlen. Vom 10. bis 17. Oktober wurden 31 220 Fahrzeuge überprüft. Davon lagen 1931 Fahrzeuge, das entspricht 6,2 Prozent, über dem Grenzwert. Die meisten Kraftfahrer haben sich den veränderten Gegebenheiten also problemlos angepasst, so Landrat Rolf Christiansen.

Dennoch will der Landkreis künftig bei gravierenden Veränderungen – beispielsweise der Installation neuer stationärer Messanlagen – vorab über die Presse informieren.

Der Kreis hatte die Ortstafeln ohne Vorankündigung aufgestellt und zahlreiche Verkehrsteilnehmer sind in den ersten Tagen danach geblitzt worden. Der Ruf nach kreislicher Kulanz, so die AfD-Forderung, fand jedoch keinen Widerhall.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen