Crivitz : „Solche Menschen brauchen wir“

Bevor sich Lieselotte Fiedler ins Ehrenbuch der Stadt einträgt, gratulieren Bürgermeisterin und ihr Stellvertreter Helmuth Schröder.
1 von 3
Bevor sich Lieselotte Fiedler ins Ehrenbuch der Stadt einträgt, gratulieren Bürgermeisterin und ihr Stellvertreter Helmuth Schröder.

Jahresempfang in Crivitz: Blumen und eine Seite im Ehrenbuch der Stadt für Ursula Wandschneider, Lotti Fiedler und Hartmut Pölkow

von
04. März 2018, 16:58 Uhr

Hätte sie eine Wahl, dann würde Lotti Fiedler lieber in der Menge sitzen bleiben. Aber sie hat keine. Lotti Fiedler muss nach vorne. Genau wie Uschi Wandschneider und Hartmut Pölkow. Die drei Ehrenamtler hat die Stadt Crivitz in diesem Jahr ausgewählt, sich ins Ehrenbuch der Stadt einzutragen.

Die Auszeichnung ist jedes Jahr der Höhepunkt des Neujahrsempfangs in Crivitz. Diesmal kommen etwa einhundert Gäste in die Aula der Regionalen Schule. Vereinsmitglieder, Geschäftsleute, Kommunalpolitiker, aber auch Crivitzer, die einfach mal mit dabei sein wollen. „Der Empfang ist öffentlich, sagt Bürgermeisterin Britta Brusch-Gamm. „Wir freuen uns, wenn die Einwohner die Gelegenheit wahrnehmen. Auch das stärkt unser Miteinander.“ Es gibt Sekt, Kuchen und zum Mittag ein Schwein, gesponsert von der Jagdgenossenschaft. Als Mitglied der Volkssolidarität war Lotti Fiedler auf vielen dieser Empfänge. „Sie ist eine Ureinwohnerin von Crivitz“, sagt Alexander Gamm. Dass sie nun hier heute selber vorne steht, sei nur eine Frage der Zeit gewesen. „Lotti hilft und unterstützt vorbehaltlos. Sie ist herrlich geradeheraus und hat immer ein offenes Ohr.“ Die ehemalige  Landesgeschäftsführerin der Volkssolidarität  habe es geschafft, in Crivitz eine Ortsgruppe aufzubauen,  in der heute mehr als hundert Mitglieder  sind. „Menschen wie sie prägen Crivitz“, so Alexander Gamm.  Auch Uschi Wandschneider aus Wessin engagierte sich jahrelang in der Ortsgruppe der VS, leitete die Seniorengruppe des Kultur- und Sportvereins, half mit beim Aufbau der Bibliothek in Wessin und führte mehr als 15 Jahre lang die Dorfchronik. „Es ist heute schwer, Menschen zu finden, die so anpacken wie unsere Uschi“, sagt Hartmut Stadie in seiner Laudatio am Sonnabend.

 Beate Prieske hält die Laudatio auf Hartmut Pölkow. 45 Jahre ist er  Mitglied der Gädebehner Wehr. Ein Mann der Tat, der auch  mal unbequem sein könne. Auf dessen Wort man sich aber immer verlassen könne und der es sogar geschafft habe, sie als Zugezogene in eine Feuerwehruniform zu bekommen.

 

Sichtlich gerührt zeigt sich Alexander Gamm während seiner Rede für Lotti Fiedler. „Lotti lebt das Ehrenamt. Sie geht voran, packt an. Solche Menschen brauchen wir: aufrichtige, hilfsbereite Menschen, die füreinander da sind. Ich verneige mich zutiefst“, sagt er  und gibt Lotti später dafür noch ein Küsschen. Die 68-Jährige hat sich am Ende mit ihrer Auszeichnung  doch noch gut arrangiert:„Ich nehme sie an“, sagt sie. „Aber nur als Stellvertreterin für die vielen anderen Ehrenamtler, die mit mir arbeiten. Jeder hilft auf seine Art. Und jedem gebührt dafür ein Dankeschön.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen