Aufräumen : Sieger des Frühjahrsputzes geehrt

Preisübergabe auf dem Bertha-Klingberg-Platz: Die Gewinner strahlen um die Wette.
1 von 2
Preisübergabe auf dem Bertha-Klingberg-Platz: Die Gewinner strahlen um die Wette.

Awo-Treff „Déjà vu" gewinnt Fotowettbewerb zum Großreinemachen: Prämiertes Bild schmückt Plakat für Aktion im kommenden Jahr

svz.de von
06. Juli 2014, 08:00 Uhr

Wenn es darum geht, ihre Stadt frühlingsfein zu machen, dann lassen sich viele Schwerinerinnen und Schweriner nicht lange bitten: Mit Kind und Kegel ging es auch in diesem Jahr zur Frühjahrsputzaktion, die mit genau 5339 Teilnehmern einen neuen Rekord verzeichnete.

Zum dritten Mal waren die fleißigen Helfer aufgerufen, Fotos von ihren Aktivitäten einzusenden. Die schönsten Motive mit den leuchtend roten Abfallsäcken wurden jetzt mit Geldpreisen ausgezeichnet. Das Gewinnerfoto schmückt außerdem das Plakat zur Ankündigung des nächsten Großreinemachens in der Landeshauptstadt. Eine Einsendung aus dem Awo-Treff „Déjà vu" machte das Rennen. WGS-Geschäftsführer Thomas Köchig überreichte als Anerkennung für den ersten Platz ein Preisgeld von 150 Euro.

Platz zwei ging an den Verein „Die Platte lebt“, dessen Mitstreiter von SWG-Katharina Wilk mit 100 Euro geehrt wurden. Rang drei teilten sich die Mädchen und Jungen der Märchenkita von der Kita gGmbH und der Ortsteilbeirat Mueßer Holz, der zusammen mit dem Internationalen Bund bei der Frühjahrsputzaktion aktiv war. Ralph Sternberg vom Nahverkehr Schwerin übergab jeweils 50 Euro an die Drittplatzierten.

„Die Zahl der Einsendungen zu unserem Fotowettbewerb war leider noch nicht so rekordverdächtig. Dafür haben wir aber besonders attraktive Motive bekommen“, sagte Frühjahrsputz-Koordinatorin Susanne Ahlschläger. Eine Jury wählte die schönsten Bilder mit den roten Abfallsäcken aus. Die Preisübergabe erfolgte wie in den Vorjahren auf dem Bertha-Klingberg-Platz im Beisein von SDS-Werkleiterin Ilka Wilczek und dem Schirmherrn der Aktion, Dr. Wolfram Friedersdorff.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen