zur Navigation springen

Vor der Radsternfahrt nach Friedrichsmoor : Sie lotsen Radler durch die Lewitz

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Angelika und Jürgen Krüger sorgen für Sicherheit und Informationen und begleiten auch in diesem Jahr wieder die Radsternfahrt

svz.de von
erstellt am 15.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Wenn am 1. Mai die achte Radsternfahrt durch die Lewitz startet, dann steigen auch die Schweriner Angelika und Jürgen Krüger auf ihre Räder und wollen die Teilnehmer als Lotsen sicher über die Strecke führen und ihnen das eine oder andere Wissenswerte erzählen.

Das Ehepaar Krüger ist gerne an der frischen Luft. Am liebsten fährt es auf Rädern durch die Natur. Ob auf Rügen, in der Lausitz, an Rhein und Weser oder einfach in Schwerin und Umgebung. „Das Fahrradfahren ist gesund und macht uns einfach viel Spaß“, sagen die Beiden unisono. 8000 Kilometer pro Jahr kommen bei Jürgen Krüger aufs Tacho, seitdem er vor acht Jahren aus dem Arbeitsleben ausschied. „So viel fahren wir mit dem Auto pro Jahr nicht“, sagt der 68-Jährige. Seine acht Jahre jüngere Frau ist zwar noch als Selbstständige aktiv, doch die Arbeit hat sie stark eingeschränkt. Bleibt mehr Zeit fürs Radeln. Am liebsten mit dem Partner oder in einer Gruppe.

Organisierte Touren gehören zum festen Fahrplan der Krügers, die beide Mitglied im Regionalclub Schwerin des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) sind. Und dort haben sie sich auch als Tourenleiter ausbilden lassen, um eigenständig Gruppen über verschiedene Strecken zu führen.

„Im Vorfeld machen wir uns Gedanken, wo die Reise hingehen und an welchen Stationen Halt gemacht werden soll“, sagt Jürgen Krüger. Geht es beispielsweise nach Wakenstädt bei Gadebusch, dann machen sich die Krügers Geschichtsfest, um den Tour-Teilnehmern etwas zur Schwedenschlacht zu erzählen, die vor mehr als 300 Jahren dort stattgefunden hat. Wissenswertes über Historie, Flora und Fauna oder auch über Stadtentwicklung, all das gehört zu einer Tour für die Krügers mit dazu.

Am Sonntag, 1. Mai, tritt das Ehepaar aus Schwerin wieder in die Pedale. Die Tour dann wird jedoch nicht vom ADFC organisiert, sondern nur unterstützt. Der Verein Lewitz ist verantwortlich für die achte Radsternfahrt durch die Lewitz, die an sieben verschiedenen Stationen beginnt, um dann alle Aktiven am Jagdschloss Friedrichsmoor zusammenzuführen.

Ehepaar Krüger übernimmt die rund 22 Kilometer lange Tour, die in Raben Steinfeld um 9.30 Uhr am Parkplatz hinter der Firma Planet beginnt. Dann geht es am Denkmal „Die Mutter“ vorbei und am Störkanal entlang bis zur Gaartzer Brücke hinter Banzkow. Bis Friedrichsmoor ist es dann nicht mehr weit.

An der Schlossbrücke startet um 9 Uhr ein zweiter Tross aus Schwerin, der von Bernd Ploigt und Jörn Funk geführt wird. Am 1. Mai machen sich auch noch an fünf anderen Stationen die Radler auf den Weg. Am Treffpunkt in Sukow – Start 9.30 Uhr – warten die Lotsen Marianne Böthfüer und Brunhilde Lachmann auf viele Mitstreiter, in Crivitz um 9.45 Uhr Dr. Frank Löser und Britta Eggert und in Parchim, 9 Uhr, steht Wolfgang Jörß bereit. Von Neustadt-Glewe aus wird die Tour um 8.30 Uhr von Ralf Ottmann geführt, Sebastian Gröger empfängt die Teilnehmer der Radsternfahrt in Rastow um 10 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen