Lübstorf : Sicherheitstraining am Bahnhof

Abstand halten: Das ist die Grundregel am geschlossenen Bahnübergang. Ampel, Schranke und Sperrlinie sind zu beachten. Das erfuhren die Schüler der Klasse 4b am Bahnübergang Lübstorf.
1 von 3
Abstand halten: Das ist die Grundregel am geschlossenen Bahnübergang. Ampel, Schranke und Sperrlinie sind zu beachten. Das erfuhren die Schüler der Klasse 4b am Bahnübergang Lübstorf.

Polizei, Bahn und Feuerwehr waren gestern beim großen Präventionstag zu Gast an der Schule

von
29. April 2015, 23:08 Uhr

Ein junger Mann läuft bei geschlossenen Schranken über die Gleise, um am Lübstorfer Bahnhof zum gegenüberliegenden Bahnsteig zu kommen. Zwei Beamte der Bundespolizei stellen ihn zur Rede und verhängen eine Ordnungsstrafe von 25 Euro. Staunend und kopfschüttelnd stehen die Mädchen und Jungen der Klasse 4b der Lübstorfer Schule daneben. Diese Aktion war keine der 16 Stationen beim gestrigen Präventionstag zum Thema Sicherheit an Bahnanlagen, sondern Realität. „Dabei hat der junge Mann noch doppelt Glück gehabt“, erklärt Reinhard Kruse vom Schweriner Bahnhofsmanagement den Kindern. Denn ihm ist nichts passiert. Und außerdem wurde der Zugverkehr nicht behindert. „Sonst wäre es noch gefährlicher gewesen und auch deutlich teurer geworden“, so Kruse.

Unmittelbar zuvor hatten die Viertklässler von Diana Vitense gehört, dass sie unbedingt auf Ampel, Schranke und Sperrlinie achten sollen, um am Bahnübergang nicht in Gefahr zu geraten. Schließlich fahren einige Züge am Bahnhof Lübstorf mit Tempo 120 durch. „Da kann euch der Sog mitziehen“, erläutert Vitense. Und wenn die moderne Technik am gerade vollendeten, neuen Bahnübergang versagt, greifen Sicherheitskräfte zu Signalhorn und Flagge. Das demonstriert Hans-Jürgen Olhöft von den Mecklenburger Eisenbahnfreunden.

An der Schule gibt es weitere Stationen. Hier bekommen die Schüler von Klasse 1 bis 10 ein von einem Zug erfasstes Auto zu sehen. Feuerwehrleute zerlegen einen anderen Unfallwagen, um die Menschenrettung zu demonstrieren. Vor der Schule wird mit dem Lasergerät das Tempo von Autos gemessen. Erste Hilfe wird geübt... „Das Programm ist vielfältig, für jede Altersgruppe ist etwas dabei“, freut sich Schulleiterin Andrea Pentzien. Verkehrssicherheit und Verhalten an Bahnanlagen ist an der Lübstorfer Schule ständiges Thema. „Schließlich müssen viele unserer Schüler jeden Tag den Bahnübergang nutzen“, betont Pentzien. Doch der große Präventionstag mit Bundes- und Landespolizei, mit Bahnmitarbeitern, Feuerwehrleuten aus Bad Kleinen und Lübstorf und weiteren Helfern ist für alle eine tolle Sache. „Wir sprechen mit diesem Angebot gezielt Schulen in der Nähe eines Bahnübergangs an“, erläutert Monika Hirschke, Präventionsbeauftragte der Bundespolizei in Mecklenburg. Die Schule Lübstorf hatte auch sofort zugesagt, als die Anfrage kam. Schließlich wurden hier gerade Bahnhofsareal und Übergang umgebaut. Letzte Arbeiten an der Straße sollen am heutigen Donnerstag erledigt werden, so dass die Vollsperrung aufgehoben werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen