zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

23. August 2017 | 10:19 Uhr

Demen : Sicherer Badespaß am Tiefen See

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Rettungsschwimmer vom ASB zeigen in Demen wieder Flagge: Schwimmkurse für Crivitzer Grundschüler und in jeder Ferienwoche

Das Badevergnügen am Tiefen See von Demen kann beginnen – mit Sicherheit. Denn der ASB-Wasserrettungsdienst Schwerin-Parchim zeigt wieder Flagge. „Es ist unsere fünfte Saison hier“, stellt Kreisleiter Mike Stiehler fest. Bis zu Beginn der Sommerferien ist jetzt an den Wochenenden immer mindestens ein Rettungsschwimmer präsent. Und dass sich Mike Stiehler auf den verlassen kann, das weiß der Kreisleiter: Denn es ist wieder sein Vater Rolf Stiehler. In den Sommerferien wird die Badestelle jeden Tag abgesichert. Die Dienstzeit des Rettungsschwimmers ist immer von 13 bis 18 Uhr.

Mit der Präsenz eines Rettungsschwimmers allein ist es aber nicht getan. Im Tiefen See haben in den zurückliegenden Jahren viele Kinder das Schwimmen erlernt. Und das soll auch in diesem Jahr wieder so sein. In jeder der sechs Wochen der Sommerferien gibt es einen Schwimmkurs. Anmeldungen sind direkt bei Rolf Stiehler in Demen oder am Telefon unter 0174-6121392 möglich. Und mehr noch: Nach der erfolgreiche Premiere im vorigen Jahr erfolgt auch der Schwimmunterricht für die Viertklässler der Crivitzer Grundschule wieder in Demen. Da es in diesem Jahr vier Klassen betrifft, gibt es sogar zwei Wochenkurse noch vor den Sommerferien.

Für diese und natürlich auch für alle Badelustigen aus Demen und Umgebung bietet der Strand am Tiefen See sehr gute Bedingungen. Das liegt nicht nur an der Wassertemperatur, die derzeit schon mehr als 20 Grad beträgt. Darüber hinaus haben Gruppen von 10 bis 15 Demenern in drei Arbeitseinsätzen die Badestelle in Schuss gebracht. „Wir haben allein drei Fünf-Tonnen-Anhänger mit Grünschnitt, Grassoden und Unrat abgefahren“, berichtet Torsten Jäger, der gemeinsam mit Jens Höftmann und Rainer Geyer diese Einsätze organisiert hatte. Dabei wurde nicht nur der Rasen gemäht. Der in den zurückliegenden Jahren überwachsene Kiesabschnitt wurde hergerichtet, so dass jetzt ein kleiner Sandstrand den stolperfreien Zugang zum Wasser ermöglicht. „Wir mussten keinen neuen Kies anfahren. Der war da“, erzählt Jens Höftmann. Doch Scherben ausharken und Unrat entfernen, auch aus dem Nichtschwimmerbereich, war schon eine mühsame Arbeit. Und das war noch längst nicht alles, um für mehr Badespaß am Tiefen See zu sorgen. Die Gemeinde möchte so schnell wie möglich einen mobilen Toiletten-Container aufstellen. Vorgespräche mit dem Zweckverband Schweriner Umland wurden geführt. Immerhin zwei stille Örtchen stehen auch jetzt zur Verfügung – Dixi-Klos. Darüber hinaus steht die Erneuerung der Steganlage auf der Agenda, betonte die designierte Bürgermeisterin Heidrun Sprenger.

Über diese guten Bedingungen freuen sich die Helfer vom ASB-Wasserrettungsdienst. Denn sie nutzten Demen auch als Ausbildungsort für Rettungsschwimmer und Juniorretter – wenn genügend Interessenten zusammenkommen. Zum Saisonauftakt war das gleich der Fall. Dreizehn Reserve-Offiziere der Bundeswehr absolvierten einen Drei-Tages-Kurs in Dabel und Demen. So konnten sich die Demener Kommunalpolitiker schon beim Saisonstart einen kleinen Eindruck verschaffen, wie die Ausbildung an ihrem Badesee abläuft.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jun.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen