zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

22. November 2017 | 17:52 Uhr

Crivitz : Sicher unterwegs mit dem Tier

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Esel- und Mulifreunde trafen sich zum Erste-Hilfe-Kurs an Mensch und Vierbeiner bei Sophia Bardenhagen in Krudopp

svz.de von
erstellt am 10.Okt.2017 | 08:00 Uhr

„Das ist schon lange her, dass ich meinen Erste-Hilfe-Kurs gemacht habe“, gestehen die meisten Anwesenden. „Noch nie“, sagt ein ebenso großer Anteil, als es um die Frage geht: „Haben Sie bereits einen Erste-Hilfe-Kurs am Esel oder an ihrem Hund absolviert?“ Um die Kombination der Ersten Hilfe an Mensch und Tier geht es beim Regionaltreffen der Esel- und Mulifreunde Nordost. In Krudopp bei Crivitz kamen Mitglieder und Interessierte dieses Themas am Wochenende zusammen, um sich von Rettungssanitäter René Gorlt aus Crivitz und Tierärztin Swantje Gerkens in Sachen Erste Hilfe weiterzubilden.

Die „Grande Dame“ der Esel-Truppe Helena weiß nicht so recht, wie ihr geschieht, als Tierärztin Swantje Gerkens ihr das Verbandsmaterial um die untere Gliedmaße legt. Mit sicherem Handgriff und den beruhigenden Worten von Besitzerin Sophia Bardenhagen zeigt die Crivitzer Tierärztin, wie man den Verband einwandfrei anlegt. Auch an Hündin Kira demonstriert sie das fachgerechte Verbinden von Verletzungen. „Auf Wanderungen oder bei Ausritten kann immer mal etwas passieren, dann sollte man die wichtigsten Handgriffe am Tier, aber auch am Menschen kennen“, erläutert die Leiterin der Regionalgruppe Sophia Bardenhagen.

Bei ihr auf dem Hof findet der zweitägige Kurs statt. Nicht zum ersten Mal gibt es dort ein Treffen, bereits seit 2004 kommen die Freunde der Esel und Mulis mindestens einmal im Jahr zusammen, um sich auszutauschen oder spezielle Themen, wie dieses Mal der Ersten Hilfe, nachzugehen. Auch Pferdefreunde sind dabei willkommen, so wie Anette Wander aus Schwerin. Die Besitzerin von vier Island-Pferden ist das erste Mal bei einem Erste-Hilfe-Kurs dieser Art dabei und findet die Kombination des Themas spannend. Ähnlich äußert sich auch Carina Pischel. „Ich mache das erste Mal beim Kurs mit und bin seit November vergangenen Jahres Mitglied im Verein“, erzählt die Oranienburgerin mit Berliner Dialekt. Sie beherbergt zwei Esel, von denen sie sagt, dass sie charakterlich „eine Mischung aus Hund und Katze sind“ – anschmiegsam, aber auch abweisend, wenn sie etwas nicht wollen. Auch darum geht es Regionalgruppen-Leiterin Bardenhagen: Das Bild der Grautiere in der Öffentlichkeit stärken, zeigen, wie intelligent und lernfähig sie sind. Und ihnen ein artgerechtes Leben zu bieten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen