zur Navigation springen
Zeitung für die Landeshauptstadt

20. November 2017 | 07:05 Uhr

Schwerin : Selbsthilfe – der Rettungsanker

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Erstmals präsentierten 40 Gruppen gebündelt ihre Angebote einer breiten Öffentlichkeit

von
erstellt am 25.Apr.2016 | 12:00 Uhr

Betrieb ist im Foyer der Schweriner Helios-Kliniken immer, doch so viel los wie am Sonnabend ist dort selten. Etwa 40 Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen hatten dort ihre Informationsstände aufgebaut. Moderatorin Anne Stadtfeld stellte sie vor, einige – wie die Singegruppe Heilkraft der Chorstimme und Musik – kamen selbst auf die Bühne.

„Singen macht Spaß und glücklich. Wir gehen nach unseren Treffen immer zufrieden nach Hause“, berichtete Ilona Wittkowski, die mit anderen vor zweieinhalb Jahren die Singegruppe gegründet hatte.

Andere Selbsthilfegruppen wie etwa „Osteoporose“ blicken bereits auf mehr als 20 Jahre Arbeit zurück. Einige wie beispielsweise die Gruppe Lach-Yoga werben öffentlich für ihre Veranstaltungen, andere bleiben eher im Hintergrund. „Wir waren ganz erstaunt, als sich bei der Vorbereitung dieses ersten gemeinsamen Informationstages der Selbsthilfe bei uns Gruppen gemeldet hatten, von deren Existenz wir gar nichts wussten“, erzählt Sabine Klemm, Geschäftsführerin der Kiss, der Kontakt-, Informations- und Beratungsstelle für Selbsthilfegruppen am Spieltordamm 9. „Es ist sehr gut, dass wir diesen Info-Tag hier bei Helios durchführen können, denn so können wir das Thema Selbsthilfe weiter in die Öffentlichkeit bringen. Selbsthilfe ist eine große Chance für viele Menschen. Deshalb wollen wir die öffentliche Wahrnehmung verbessern“, erläutert Klemm. Zudem biete der gemeinsame Treff ideale Bedingungen für die Netzwerkarbeit, was Holger Niehs vom Pflegestützpunkt Ludwigslust sogleich bestätigt. Wenn man die Angebote kenne, könne man Betroffenen schneller und zielgerichteter helfen, sagt der Pflegeberater.

Auch der Gastgeber, die Schweriner Helios-Kliniken, sind mit der Resonanz des ersten Schweriner Selbsthilfetages zufrieden. „Wir haben die Idee, die in einer anderen Klinik unseres Unternehmens geboren wurde, nach Schwerin gebracht, um die Zusammenarbeit auszubauen. Unsere Ärzte sind häufig Gast in den Selbsthilfegruppen. Diese sind unsere natürlichen Partner, denn unsere Angebote ergänzen sich“, sagt Christian Becker von Helios.

Und während auf der kleinen Bühne der nächste Auftritt folgt, unterhält sich Ingrid Röbke am Stand des Kompetenzzentrums für Menschen mit Hör- und Sehbehinderung unbeirrt mit Fachberaterin Jaqueline Nomigkeit. Sie lässt sich an einem Modell genau erklären, was sie beim Säubern der Ohren mit Wattestäbchen beachten muss.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen